[Mein SuB] Was liegt denn da? #2

Elizzy stellt jede Woche zwei Bücher auf ihrem Blog vor, die noch auf ihrem SuB (Stapel ungelesener Bücher) schlummern. Dabei ist egal, ob diese schon länger dort liegen oder gerade erst hinzugekommen sind. Sie lädt herzlich dazu ein, dass wir uns alle anschließen und ihr zwei Fragen zu unseren SuB-Büchern beantworten. Wissen möchte sie von uns:

  • Wieso ist dieses Buch auf dem SuB gelandet?
  • Was ist die Geschichte hinter dem Buch?

Auch ich habe mir zwei Bücher von meinem riesigen SuB geschnappt und möchte euch diese heute vorstellen.


Achtung, bei den folgenden beiden Büchern handelt es sich um Folgebände. Wer nicht gespoilert werden möchte, liest bitte den Klappentext nicht!

Die Verschworenen

In der Stadt unter der Stadt finden Ria und ihre Freunde Zuflucht, doch bald zeigt sich, dass auch hier ein Überleben nicht garantiert ist. Während Aureljo seine Rückkehr in die Sphären vorbereitet, sucht Ria nach Jordans Chronik und findet Fragmente, die sie nicht zur Gänze deuten kann.
Als Lichtblick erweist sich in dieser Zeit, im wahrsten Sinn des Wortes, ihre Freundschaft zu Sandor, mit dem sie immer wieder kurze Ausflüge an die Oberfläche unternimmt und dessen Zuneigung ihr täglich mehr bedeutet.
Doch dann wird Sandor Clanfürst, und mit einem Schlag ist alles anders. Ria sieht sich gezwungen, entgegen ihrer ursprünglichen Absicht gemeinsam mit Aureljo in die Sphären zurückzugehen. (
Quelle)

 

 

Die Vernichteten

 

Das grandiose Finale einer außergewöhnlichen Thriller-Trilogie – ein meisterhaftes Verwirrspiel.
Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft. (
Quelle)

 

 

Beide Bücher sind auf meinem SuB gelandet, weil ich Band 1 der Trilogie gelesen und geliebt habe. Ihr fragt euch nun sicherlich, wieso die Bücher immer ungelesen bei mir rumstehen, obwohl mir der erste Band so gut gefallen hat? Ja…diese Frage stelle ich mir auch…
Vor drei Jahren habe ich “Die Verratenen” bei einer Leserunde (ich glaube es war eine) gewonnen und sofort verschlungen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Da ich Reihen aber erst komplett lese, wenn ich alle Bücher beisammen habe, habe ich auf den Erscheinungstermin von “Die Vernichteten” gewartet, damit ich mir das Buch auch zu legen kann, um endlich die Trilogie weiter zu lesen. Und nun…zwei Jahre später liegen die Bücher immer noch auf meinem SuB… Schande über mein Haupt.
Der witzigste Teil der Geschichte ist aber, dass ich damals, als Nina und ich uns kennengelernt haben, ihr diese Reihe wärmstens empfohlen habe, obwohl ich nur Band 1 kannte und sie sofort losgezogen ist und gleich alle drei Bücher gelesen hat. Sie hat gleich Nägel mit Köpfen gemacht und auf meine Buchempfehlung vertraut und zum Glück ist sie nicht enttäuscht worden.
Ich glaube diese Geschichte wird mit unserem Kennenlernen für immer und ewig verbunden sein. Eine kleine Anekdote. Zwinkerndes Smiley

Habt ihr auch so kuriose/witzige/interessante Kennenlerngeschichten zu bieten? Wenn ja, immer raus damit in die Kommentare.

 

 

 

Wenn ihr auch mitmachen wollt, schnappt euch den Header, kramt ein paar Bücher aus eurem SuB hervor und haut in die Tasten. Smiley

[Montagsfrage] Bücher auf der Weihnachtswunschliste?

Hier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Weihnachten ist gar nicht mehr so weit entfernt und passend dazu, möchte die liebe Svenja von uns wissen, welche Bücher sich denn auf unserer Weihnachtswunschliste befinden.

Jetzt dauert’s nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

Seit letztem Jahr schreiben mein Mann und ich tatsächlich Wunschlisten. Vorher haben wir immer lange und intensiv überlegt, was man denn schenken könnte und häufig ins Schwarze getroffen, aber leider auch einige Male ziemlich daneben gegriffen
Außerdem habe ich schon so viele Bücher gelesen und auch ungelesen hier zu Hause rumstehen, dass sich niemand mehr traut einfach so auf gut Glück ein Buch zu kaufen und mir zu schenken. Da ich aber äußerst gerne Bücher geschenkt bekomme, kam mir so eine Wunschliste sehr gelegen.

Ein Blick auf meine diesjährige Liste zeigt mir, dass ziemlich viele (mehr oder weniger) Ratgeberbücher zum Elternsein drauf gelandet sind. Wie kann das nur passiert sein? Zwinkerndes Smiley Unter anderem wären da zu finden: Eltern haften an ihren Kindern: Überleben mit Nachwuchs von Martin Zingsheim. Das Buch behauptet von sich ganz klar kein Ratgeber zu sein.
Da ich mir, wie wahrscheinlich jede frische Mutter, nicht nur ein Mal anhören durfte, dass ich mein Kind verwöhne, ist auch folgendes Buch auf der Liste gelandet: Der Mythos des verwöhnten Kindes: Erziehungslügen unter die Lupe genommen von Alfie Kohn. Des Weiteren Doch! Erziehen kann leicht sein: Hilfreiche Geschichten und Tipps aus der Familie einer Elterntrainerin von Uta Allgaier und um schon einmal gewappnet zu sein: Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Der entspannte Weg durch Trotzphasen von Danielle Graf und Katja Seide.
Ist euch mal aufgefallen wie unfassbar lang die Titel der Bücher sind?

Aber auch Unterhaltungslektüre hat es mit auf die Liste geschafft. Zu nennen wäre hier auf jeden Fall der zweite Band der illustrierten Harry Potter Ausgabe (<3), Am Ende der Welt traf ich Noah von Irmgard Kramer und Das Paket von Sebastian Fitzek.

Das sind nicht alle meine Bücherwünsche, aber ich wollte euch nicht noch mehr erschlagen, als ich es schon getan habe. Zwinkerndes Smiley

Habt ihr eins der Bücher vielleicht schon gelesen? und wenn ja, wie fandet ihr es?

[Rezension] Ihr einziges Kind von Barbara Wendelken

wendelken_ihreinzigeskind_p03-5-50prozent

Titel: Ihr einziges Kind
Autorin
: Barbara Wendelken
Verlag: Piper Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 2.November 2016
ISBN: 978-3492310123
Format: Taschenbuch (528 Seiten)
Preis: 10,99 Euro

Zur Autorin: Barbara Wendelken

Leseprobe: Piper

Worum geht es?

Cord Cassjen ist überglücklich, sein Sohn Caspar hat das Licht der Welt erblickt. Aber seine Frau Silvana leidet an einer postpartalen Psychose, sieht sich und vor allem das Baby von allen Seiten bedroht. Und dann passiert das Unfassbare – Cord wird erschossen, Silvana ist mitsamt dem Säugling verschwunden. Die Kommissare Renke Nordmann und Nola van Heerden stehen vor einem Rätsel: Gab es vielleicht doch den großen Unbekannten, vor dem Silvana sich so sehr fürchtete? In größter Eile machen sie sich auf die Suche nach den beiden Vermissten, da sie vor allem um das Leben des Kindes bangen …Quelle: amazon

 

Meine Meinung zum Buch:

Da ich in der letzten Zeit viele Kinderbücher gelesen habe, war ich auf der Suche nach einen spannenden Krimi. Beim Stöbern bin ich dann bei diesem Cover dieses Buches hängengeblieben. Das weiße Haus mit den geschlossenen Fensterläden und der verwilderte Garten haben mein Interesse sofort geweckt. Nachdem auch der Klappentext ganz nach meinem Geschmack war wollte ich das Buch unbedingt lesen.

Los ging es mit einem sehr spannenden, fesselnden Prolog. Mein detektivischer Spürsinn war sofort geweckt. Der flüssige und temporeiche Schreibstil der Autorin packte mich sofort. In den ersten Kapiteln lernte ich sehr viele Protagonisten kennen, und um nicht den Überblick zu verlieren, habe ich mir eine kurze Personenbeschreibung zu jedem angelegt. Einige waren mir auf Anhieb sehr sympathisch. Die Kommissare Renke Nordmann und Nola van Heerden mochte ich sofort. Sie haben Ecken und Kanten, die sehr realitätsnah beschrieben wurden. Ich habe ihnen während der Arbeit über die Schulter geschaut und sie zu ihren privaten Terminen gern begleitet.

Bereits am Anfang werden viele rote Fäden gesponnen und verschiedene Fährten gelegt, um die Suche nach dem Täter und der Lösung des Falls nicht sofort ersichtlich zu machen. Wechselnde Erzählperspektiven geben der Geschichte noch eine zusätzliche Spannung, sie wird dadurch zu einem absoluten Pageturner. Die Kapitel sind sehr lang und obwohl ich bekennender Fan kurzer Kapitel bin, kann auch hier keinen Kritikpunkt vergeben, denn es ist Barbara Wendelken gelungen, die Erzählung durchweg auf einem sehr hohen Level zu halten. Sie schafft es sehr eindrucksvoll, mich als Leser im Dunklen tappen zu lassen. Ein weiterer großer Pluspunkt, denn nichts ist langweiliger als in der Mitte des Buches schon zu wissen, wer der Täter ist. Immer wenn ich glaubte, hinter das Geheimnis gekommen zu sein, kam eine Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe. Positiv überrascht hat mich auch die Wandlung einiger Protagonisten. Ich möchte hier natürlich nicht spoilern, aber wie so oft ist nicht immer alles so, wie man es am Anfang vielleicht vermutet. Ich finde es großartig, wenn Autoren ihre Charaktere innerhalb der Geschichte wachsen und reifen lassen.

Das Buch endet mit einem tollen Finale, alle Erzählstränge werden bis zum Schluss perfekt ausgearbeitet. Mit einem dicken Grinsen im Gesicht habe ich “Ihr einziges Kind” glücklich zugeschlagen. Ich freue mich, nun noch die Möglichkeit zu haben, zwei weitere Bücher mit diesem sympathischen Ermittlerteam lesen zu können. Im Piper Verlag sind bereits “Das Dorf der Lügen” und “Die stille Braut” erschienen. “Ihr einziges Kind” ist aber ohne diese Vorgängerbände problemlos zu lesen, die Autorin hat darauf geachtet, dass sich Neueinsteiger leicht in der Geschichte zurecht finden.

Fazit:

Mich begeisterte dieser Krimi komplett, er bescherte mir von Anfang bis Ende großartige Lesestunden. Dieses Buch gehört zu meinen Krimi-Highlights des Jahres und es wird sicher nicht das letzte Buch gewesen sein, was ich von Barbara Wendelken gelesen habe. Ich vergebe für “Ihr einziges Kind” sehr gern fünf von fünf Sternen.

 

skala-5-stern

[Behind The Screens] #5 Der übliche Alltagskram

“Behind The Screens” ist eine Aktion von Book Walk und Stehlblüten.

 

Wie war deine Woche?

Ich war viel unterwegs diese Woche. So viel, wie schon lange nicht mehr. Leider waren die meisten Termine nicht zu meinem Vergnügen… Am Montag hatte mein Mann frei und ich durfte dann ohne Kind zum Zahnarzt…yay… Gerade ein Zahnarztbesuch lässt sich mit unserem Baby nicht so gut realisieren, denn ratet mal, wer keine Lust hat etwas länger (mehr oder weniger) still irgendwo rumzusitzen. Zwinkerndes Smiley Also hat der Mann sich das Baby geschnappt und ich durfte mit im Mund rumwühlen lassen. Da ich ja scheinbar nichts Besseres zu tun hatte, durfte ich mir im Anschluss auch noch Blut von meinem Hausarzt abzapfen lassen. Blutwerte kontrollieren, wegen der Gallenkolik letzte Woche. Das ist auch immer ein Unterfangen…ich gebe nämlich nicht so gerne Blut ab. Bedeutet, ich saß ganze 30 Minuten in diesem winzigen Zimmer und wurde vier Mal in die linke Ellenbeuge, drei Mal in die rechte und ein Mal in den Handrücken gepiekst, bevor die Arzthelferinnen (ja, Mehrzahl) endlich etwas Blut bekommen haben. Hinterher war ich überall grün und blau…
Am Dienstag war ich dann abends bei meiner Hebamme, die uns vom Start in die B(r)eikost erzählt hat. Es war so ganz anders als alles, was ich bisher dazu gelesen hatte. Sehr spannend und wir sind auch schon fleißig dabei das umzusetzen. Das Tochterkind lernt gerade verschiedene Geschmäcker kennen. Ihre Gesichtsausdrücke sind dabei einfach nur goldig. Sie hat sogar schon ein paar wenige Löffel Brei gegessen und ich war fasziniert, wie toll sie das gemacht hat. Das Ziel, dass wir jetzt schon eine komplette Mahlzeit ersetzen, das habe ich allerdings nicht. Alles schön langsam und mit Geduld.
Mittwoch hatte ich mein Vorgespräch zur OP und da ich mein Kind garantiert nicht in ein mit Keinem verseuchtes Krankenhaus mitschleppe, musste mein Mann sich den Vormittag (leider) frei nehmen. Ich saß ganze drei (!!!) Stunden im Krankenhaus und hatte natürlich kein Buch dabei…was hab ich mich geärgert und was war ich genervt…
Donnerstag war dann die liebe Nina den Vormittag über hier, was echt schön war und am Freitag war wieder Krabbelgruppe und nachmittags hatten wir Besuch von einer anderen lieben Freundin, die ich schon länger nicht mehr gesehen habe.

Wärst du gerne mit deinem aktuellen Protagonisten befreundet und was zeichnet diesen besonders aus?

Da ich immer noch mehrere Bücher lese, muss ich mich für einen Protagonisten entscheiden…ich denke, ich nehme Peri Reed aus Die Zeitagentin. Peri ist eine Person, mit der ich nicht gerne befreundet wäre. Sie ist mir nicht wirklich unsympathisch, aber ich glaube, wir würden menschlich gar nicht zueinander passen. Sie ist mir insgesamt zu oberflächlich und achtet zu sehr darauf, dass ihre (hochwertige) Kleidung perfekt zueinander passt und so eng und perfekt sitzt, dass ihre Kurven richtig zur Geltung kommen… Was natürlich äußerst wichtig ist, wenn man gegen jemand anderen kämpfen muss oder diesen sogar töten muss. ´Genau in diesen Momenten muss die Kleidung perfekt sitzen und damit alle Zuschauer auch etwas davon haben, müssen Busen und Po auch deutlich sichtbar sein…
Ihr habt es sicherlich bemerkt…ich konnte mich in puncto Sarkasmus nicht zurückhalten. Aber sorry, mit so einer Art oberflächlichem Menschen komme ich nicht besonders gut zurecht. Ich renne auch nicht verlottert durch die Welt, aber bei mir passen Klamotten teilweise nicht so richtig zueinander. Das ist mir ziemlich egal, solange sie bequem und praktisch sind. Ich trage beispielsweise auch (fast) nie Schuhe mit Absätzen. Ich kann darauf einfach nicht laufen und mir tun die Füße dann weh, also warum sollte ich mir das freiwillig antun? Zu festlichen Anlässen lasse ich dann mal meine Chucks liegen und quetsche mich in Schuhe mit Absatz, aber das war’s dann auch schon.
Außerdem macht Peri auf furchtbar tough und ist eigentlich mega verletzlich. Es ist doch völlig ok auch mal Schwächen zu zeigen, kein Mensch kann immer nur alles perfekt und ohne Blessuren überstehen. Perfekte Menschen sind nicht echt und Echtheit ist mir sehr wichtig in einer Freundschaft.

Was war dein Wochenhighlight?

Die “vielen” Besuche von Menschen die ich gern habe. Ich mag es so gerne Menschen, die ich lieb habe, um mich zu haben und so gehören der Besuch von Nina und meiner anderen lieben Freundin zu meinen Wochenhighlights. Besagte Freundin hatte ich monatelang nicht gesehen und sie hat das Tochterkind zum ersten Mal live erlebt. Es war echt schön wieder beisammenzusitzen und über alles Geschehene zu reden. Ihr Besuch freut mich auch immer besonders, weil sie eine kleine Weltreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln unternehmen muss, um zu uns zu kommen.
Ein weiteres Wochenhighlight war eindeutig meine Schwägerin! Da ich mich am Dienstag zur OP ins Krankenhaus begeben muss und frühestens am Donnerstag Nachmittag entlassen werde und nach der OP mein Baby mindestens zwei Wochen lang nicht tragen darf, haben Christian hin und her überlegt, wie wir diese zwei Wochen und besonders die ersten drei Tage gemeistert bekommen, da mein Mann leider gezwungen ist zu arbeiten. Meine Schwägerin ist die Rettung. Sie hat sich einfach so, für uns, zwei Wochen Urlaub genommen und zieht in der Zeit bei uns ein, um uns zu unterstützen. Wir sind so unendlich dankbar und ihr glaubt gar nicht, was mir für eine Last von den Schultern gefallen ist. An dieser Stelle nochmal ein riiiiiiiiiiiesiges Dankeschön!!!

 

 

 

Falls ihr Lust habt, bei Behind The Screens mitzumachen, sind hier noch schnell die Fragen fürs nächste Mal:
1. Wie war deine Woche?
2. Hast du ‘Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind’ schon gesehen? Was ist dein Eindruck zum Film und kanntest du das gleichnamige Buch schon?
3. Was war dein Wochenhighlight?

[Mein SuB] Was liegt denn da #1

Elizzy stellt jede Woche zwei Bücher auf ihrem Blog vor, die noch auf ihrem SuB (Stapel ungelesener Bücher) schlummern. Dabei ist egal, ob diese schon länger dort liegen oder gerade erst hinzugekommen sind. Sie lädt herzlich dazu ein, dass wir uns alle anschließen und ihr zwei Fragen zu unseren SuB-Büchern beantworten. Wissen möchte sie dieses Mal von uns:

  • Wieso ist dieses Buch auf dem SuB gelandet?
  • Was ist die Geschichte hinter dem Buch?

Auch ich habe mir zwei Bücher von meinem riesigen SuB geschnappt und möchte euch diese heute vorstellen.


978-3-426-51725-3_Druck.jpg.34674315

Ein Hypochonder-Roman

Witzig, wehleidig, wunderbar!
Max Leif ist ein Überflieger, immer auf der Überholspur, immer ganz vorn. Doch jetzt wird er ausgebremst, vom Tod höchstpersönlich. Der holt sich seinen besten Freund, und Max weiß einfach: Er ist der Nächste. Das plötzliche Fieber kann nur eine HIV-Infektion sein, der schmerzende Magen eine exotische Seuche und der Husten erst … Die Beteuerungen der Ärzte, die Beruhigungsversuche seiner Freunde, ja selbst die energischen Kommandos seiner russischen Putzfrau Jekaterina helfen nicht gegen die Macht von Max‘ Einbildung. In Erwartung seines baldigen Ablebens verkauft er sein Unternehmen und trifft hektisch weitere Vorkehrungen. Denn einfach so sterben ist nicht drin! Zuerst muss er einen Weg finden, die eine Sache zu regeln, die in keinem Testament erscheinen darf .” (Quelle)

 

Dieses tolle Buch habe ich signiert (!!!) bei der lieben Franzi von Griinsekatzes Leseecke gewonnen. Sie hatte vor einigen Monaten ein Gewinnspiel veranstaltet und dabei gab es ein echt tolles Interview mit dem Protagonisten zu lesen. Ich habe natürlich teilgenommen und dann auch gewonnen. Da ich manchmal selber leichte Hypochonder-Tendenzen habe, passte dieser Roman wie die Faust auf’s Auge.
Leider bin ich immer noch nicht dazu gekommen da Buch zu lesen und somit bleibt es weiterhin unberührt in meinem Bücherregal stehen. Lesen möchte ich es allerdings so bald wie möglich…zur Zeit, weiß ich leider nicht nicht wann, weil ich sehr wenig Zeit dazu habe und auch noch Rezensionsexemplare auf ihre “Bearbeitung” warten.


978-3-401-60252-3

“Für Abby ist es die schönste Zeit des Jahres! Jeden Sommer verbringt sie mit ihrer Familie die Ferien im Nationalpark Acadia. Doch diesmal wird die Idylle überschattet: Der zur Unterhaltung engagierte Magier Juspinn fasziniert die Feriengäste nicht nur mit seiner Show – er scheint sie zu manipulieren. Mit Schrecken muss Abby feststellen, wie sich ihre Familie und Freunde mehr und mehr zum Schlechten verändern. Besonders ihre Schwester Virginia ist auf einmal wie von Sinnen. Abby selbst spürt nicht nur die Anziehungskraft des Fremden, sondern auch die Gefahr, die von ihm ausgeht. Juspinn scheint auf der Suche zu sein, nach etwas, das nur sie ihm geben kann.

Die Geschichte einer undenkbaren Liebe im Kampf gegen die größten Mächte der Welt.” (Quelle)

 

Auch dieses Buch habe ich gewonnen. Dieses Mal bei der lieben Patricia Schröder. Die sehr sympathische Schriftstellerin veranstaltet innerhalb (und auch außerhalb) ihrer Leserunden bei LovelyBooks gerne das ein oder andere Gewinnspiel und diese sind immer unfassbar lustig. So auch das, an dem ich teilgenommen hatte. Als Aufgabe mussten wir aus einzelnen, vorgegebenen Silben Buchtitel zusammensetzen. Das war gar nicht so einfach, hat aber unglaublich viel Spaß gemacht. Da ich mit meiner Lösung als erstes fertig war, durfte ich mir auch gleich ein Buch aussuchen und ich habe mich für AnimA entschieden.
Auch dieses Buch steht leider weiterhin unberührt im Regal, möchte aber so bald es geht gelesen werden.

Habt ihr eins der Bücher bereits gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es?

 

 

 

Wenn ihr auch mitmachen wollt, schnappt euch den Header, kramt ein paar Bücher aus eurem SuB hervor und haut in die Tasten. Smiley

[Montagsfrage] Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine drei Favoriten?

Hier geht’s zur Montagsfrag bei Buchfresserchen.

Hätte ich Goodreads nicht, könnte ich diese Frage gar nicht beantworten. Allerdings muss ich zugeben, dass ich meine Goodreads-Challenge nicht ganz so gut gepflegt habe wie in den letzten Jahren. Vorgenommen hatte ich mir (heroische) 65 Bücher. Dabei habe ich ganz bewusst ignoriert, dass ich ab Mitte des Jahres einen kleinen Menschen zu versorgen habe. Und siehe da…ich habe auch erst 29 der geplanten 65 Bücher gelesen. Aber immerhin sind es 29 Bücher geworden.

Ich habe viele gute Bücher gelesen und auch welche, die knapp an einem Highlight vorbeigeschrammt sind. Mein absolutes Jahreshighlight bisher ist Was fehlt, wenn ich verschwunden bin von Lilly Lindner. Ein so tolles Buch, das mir regelmäßig eine Gänsehaut über den Rücken hat laufen lassen und Tränen in die Augen getrieben hat.
Ein weiteres Highlight ist Masterminds: im Auge der Macht von Gordon Korman. Das Buch habe ich regelrecht weginhaliert. So spannend. Ja, es ist für Jugendliche, aber ich fand’s trotzdem toll.
Das dritte Highlight ist ein Hörbuch und zwar handelt es sich um George von Alex Gino. Wichtiges Thema, tolles Buch! Lesen oder hören. Smiley

Welches sind eure Highlights bisher im Jahr 2016?

[Behind The Screens] #4 Krankenhausaufenthalt und Leipziger Buchmesse

“Behind The Screens” ist eine Aktion von Book Walk.

 

Wie war deine Woche?

Sehr ereignisreich. Zu ereignisreich für meinen Geschmack. Denn sie startete gleich mit einem kleinen Notfall hier zu Hause. Bereits am Wochenende plagten mich leichte Bauchschmerzen und in der Nacht von Montag auf Dienstag ging es dann richtig los. Ich dachte, ich bekomme ein zweites Kind, nur das die Schmerzen fast noch schlimmer waren, da ich keine Lust mehr bekommen habe…
Also ging es erneut mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Ab in die Notaufnahme. Nach ein wenig Hin und Her dann die Diagnose: Gallenkolik. Schmerzen aus der Hölle! Ab an den Tropf, Ultraschall und eine Nacht Krankenhausaufenthalt. Das Ergebnis des Ganzen…ich darf mich von meiner Galle verabschieden. Der OP-Termin ist schon angesetzt.

Das nenne ich keinen so guten Wochenstart. Ehrlich gesagt, war ich nach der Nacht (ich kann im Krankenhaus nämlich noch viel bescheidener schlafen als mit einem Baby zu Hause, das maximal alle drei Stunden aufwacht, um was zu essen und zwischendurch grunzt und furzt), ziemlich gerädert. Solche Schmerzen schlauchen ganz schön. So ei Vorfall zeigt aber auch, auf wen wir uns im Notfall verlassen können. Denn mit Baby ist es nicht ganz so leicht alles zu managen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Leider musste ich dadurch auch den Schwimmtermin absagen, was ich unfassbar schade fand. Gerade erst angefangen mit dem gemeinsamen Schwimmen und schon müssen wir pausieren.
Dann wurde unsere Maus am Donnerstag auch noch das zweite Mal geimpft, was sie aber ganz tapfer durchgestanden hat und auch die Tage und Nächste danach war sie ganz toll. Die Krabbelgruppe haben wir trotzdem abgesagt, denn das Tochterkind musste etwas Schlaf nachholen.
Jetzt am Wochenende gab es dann aber das Highlight meiner Woche. Mehr dazu bei der letzten Frage.

Wer ist dein liebster Antagonist und weshalb?

Entschuldigt bitte, dass ich mal wieder Harry Potter auspacken muss, aber mein allerliebster Antagonist stammt nun mal aus diesen Büchern. Und zwar ist das Severus Snape! Einige von euch werden ihn vielleicht nicht als Antagonisten sehen, ich aber schon. Außerdem möchte ich hier nicht spoilern, denn es gibt tatsächlich immer noch Menschen, die die Bücher noch nicht gelesen haben, es aber (z.B.) gerade tun und da wäre ein Spoiler gerade so gar nicht witzig.
Was ich aber sagen kann, ist, dass ich Snape zuerst so gar nicht mochte. So überhaupt nicht. Im Laufe der Bücher ist er aber zu einem meiner Lieblingscharaktere geworden. Ich habe immer mehr verstanden, wie er zu der Person geworden ist, die er war und das hat mich fasziniert. Ebenso seine Entwicklung und seine Taten.
Bei der Frage fällt mir ehrlich gesagt auch kein anderer Antagonist ein, den ich hier nennen könnte oder wollen würde. Also: definitiv Snape!

Was war dein Wochenhighlight?

Mein Wochenhighlight stammt von gestern (Samstag) Abend, ist also noch gar nicht so alt. Ich hatte ja bereits in einem vorherigen “Behind The Screens” erzählt, dass wir zur Leipziger Buchmesse möchten nächstes Jahr. Ich hatte mich auch recht schnell und zeitnah um eine Ferienwohnung gekümmert, denn mit Baby im Hotel kommt irgendwie nicht so gut.
Leider zog sich die Antwort der Vermieterin hin und ich wurde immer unruhiger und nervöser. Denn eine bezahlbare Ferienwohnung in dem Zeitraum zu bekommen, ist nicht gerade einfach.
Geduld ist leider keine wirklich große Stärke von mir, besonders dann nicht, wenn ich etwas ganz dringend haben möchte. Also habe ich ihr erneut eine E-Mail geschrieben. Wieder keine Antwort. Die angegebene Telefonnummer stimmte nicht und ans Handy ging keiner ran. Ich war äußerst genervt, frustriert und traurig.
Dann bin ich gestern aber auf eine weitere (nur ein bisschen teurere) Wohnung gestoßen, habe gleich eine Anfrage rausgeschickt, binnen weniger Minuten eine Antwort erhalten und nun die Bestätigung, dass wir nächstes Jahr fest eine Ferienwohnung in Leipzig gemietet haben!
Wir fahren also auf die Leipziger Buchmesse!!!! Ich freue mich so sehr darüber. Ich könnte hüpfend durch die Bude rennen. Zwinkerndes Smiley
Wir werden ganz entspannt am Mittwoch losfahren und im Laufe des Tages in Leipzig ankommen. Möglichst wenig bis keinen Stress für das Baby, das dann schon 9 Monate alt sein wird. Donnerstag starten wir dann in den Messealltag und vielleicht begleitet uns mein Mann mit dem Tochterkind ja auch. Donnerstags ist ja noch nicht ganz so viel los. Sollte es aber zu viel sein, dann wird er sich einen schönen Tag mit der Kleinen machen, während Nina und ich die Messe unsicher machen.
Bleiben werden wir bis Sonntag und dann gemütlich wieder nach Hause fahren. Den Messesonntag nehmen wir allerdings nicht mehr mit. Das wäre uns dann doch etwas zu stressig.

Plant ihr nächstes Jahr auch zu Leipziger Buchmesse zu kommen? Wenn ja, dann schreibt das unbedingt in die Kommentare! Ich würde mich freuen einige von euch kennenzulernen und andere wieder zu sehen. Smiley