Eine kleine Zwischenmeldung

Hallo meine Lieben Smiley

Sicherlich habt ihr schon bemerkt, dass es die letzten Tage etwas still hier auf dem Blog geworden ist. Ich bin aber nicht verschwunden, sondern einfach nur sehr beschäftigt mit dieser komischen Sache, die sich Leben nennt.

Auf Instagram und in einigen Blogposts habe ich immer wieder mal fallen lassen, dass ich krank war. Ich lag ganze sechs Wochen zu Hause in der Gegend rum und durfte mein Bein nicht belasten. Ergo hatte ich unglaublich viel Zeit zum Lesen und auch zum Bloggen.
Anfang dieser Woche durfte ich dann aber wieder losrockern und habe angefangen zu arbeiten. Wie anstrengend so ein Arbeitstag sein kann, wenn man die letzten paar Wochen fast ausschließlich liegend verbracht hat und nicht gerade in einem Beruf mit sitzender Tätigkeit arbeitet, könnt ihr euch vielleicht vorstellen. Jedenfalls war ich nach der Arbeit so unglaublich müde und erschöpft, dass ich noch nicht einmal zum Lesen gekommen bin, geschweige denn zum Bloggen.

Ich weiß nicht wie lange ich noch brauchen werde, um wieder in den normalen Rhythmus zu gelangen, aber im Moment bin ich ehrlich gesagt ganz froh darüber, wenn ich es schaffe mehr als 20 Seiten am Stück zu lesen und dabei nicht einzuschlafen. Es warten noch ein paar Reziexemplare darauf gelesen und rezensiert zu werden und auch diverse Blogposts sind in meinem Kopf schon geplant und geschrieben, nur sind sie noch nicht zu Papier gebracht.

Demnächst wird euch auch eine Rezension erwarten, die nicht ich geschrieben habe, sondern mein Mann. Ja, Mephisztoe wird auch mal wieder einen Beitrag verfassen. Bis jetzt findet er das Buch sehr gut, so viel sei schon mal verraten. Smiley

An dieser Stelle auch noch einmal ein großes Dankeschön an euch alle. Eure Kommentare zu den verschiedenen Posts sind ein enorm großer Faktor warum das Bloggen überhaupt so viel Spaß macht. Ich freue mich immer über Kommentare von euch!

Habt noch ein schönes Wochenende und genießt das hoffentlich gute Wetter bei euch.

Eure

[Gemeinsam Lesen] #18

Eine gemeinsame Aktion von Schlunzen Bücher und Weltenwanderer. Ins Leben gerufen von Asaviel.

 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese zur Zeit “Das Vermächtnis der Zauberer” und bin auf Seite 171.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Jason verbrachte eine Stunde oder mehr in Sephs Zimmer, schlich herum und wob seinen “Glamour”, wie er ihn nannte.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich habe Tintenherz jetzt für dieses Reziexemplar erst einmal unterbrochen, da ich vermutlich noch einige Zeit an dem Buch lesen werde und dieses Buch gerne rezensiert werden möchte.
”Das Vermächtnis der Zauberer” liest sich bist jetzt sehr gut. Sehr flüssig und auch interessant. Es ist zumindest im Moment eher im Urban Fantasy Stil gehalten, was mir sehr gut gefällt. Ich mag ja eh “Internatsromane” und wenn es dabei auch noch um Zauberei geht, umso besser.
Bin ganz gespannt, wie das Buch sich noch weiter entwickeln wird.


4. Welches Buch würdest du einem absoluten Lesemuffel empfehlen, um ihn davon zu überzeugen, dass Lesen einfach das absolut tollste ist? Und warum gerade dieses Buch?

Hmmm…es gibt so viele tolle Bücher, die man lesen sollte, gerade als Lesemuffel, doch nicht alle sind dazu geeignet, um einen Lesemuffel dazu zu überzeugen, dass Lesen einfach das Tollste ist. Im bsten Fall muss das Buch sehr spannend sein und zu fesseln wissen. Es darf auf gar keinen Fall zu langatmig sein. Auch sollte es zwar nicht anspruchslos, aber auch nicht zu anspruchsvoll sein, damit das Leseerlebnis schön angenehm wird und zunächst nicht zu anstrengend.

Ganz spontan ist mir Ursula Poznanskis “Die Verratenen” eingefallen. Der erste Teil der Eleria-Trilogie. Das Buch finde ich einfach nur genial. Es ist super geschrieben, spannend und weiß zu fesseln. Es erfüllt in meinen Augen eigentlich alle Kriterien, die ich oben genannt habe, also wäre es für mich das perfekte Buch.

Welches Buch würdet ihr einem Lesemuffel empfehlen?

[Rezension] Eleanor & Park von Rainbow Rowell

Rowell_24740_MR.indd

 

Titel: Eleanor & Park
Autor: Rainbow Rowell
Verlag: Hanser Literaturverlage
Erscheinungsdatum: 02. Februar 2015
Format: Gebunden mit Schutzumschlag (368 Seiten)
ISBN: 978-3-446-24740-6
Preis: 16,90€

zum Buch

Leseprobe

 

 

Worum geht’s?

Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. (Quelle: Hanser)

Gedanken und Meinung zum Buch

Wie schreibt man eine Rezension ohne zu viel zu verraten, aber alle Aspekte zu benennen, von denen man glaubt, man müsse sie erwähnen, damit alle anderen dieses Buch genau so wunderschön und lesenswert finden wie man selber?

Tja, diese Frage beschäftigt mich nun schon seit Tagen und eine Antwort habe ich immer noch nicht darauf. Da ich diese Rezension aber unbedingt schreiben möchte, schreibe ich einfach drauf los. Wir sind gespannt, was am Ende dabei rauskommt.

Ich hatte riesengroße Erwartungen an das Buch bevor ich begonnen habe zu lesen. Jeder lesende Mensch wird dies kennen; die Angst, dass so hohe Erwartungen nicht erfüllt werden, ist meist recht groß – so auch meine. Doch ich habe mich völlig zu Unrecht gefürchtet. Eleanor & Park hat mich auf ganzer Linie überzeugen können.

Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten. Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas Vollkommenes und vollkommen Lebendiges halten. (Zitat S. 81)

Das Buch ist leise und unaufdringlich, zart und fein und doch kommt es mit einem so kräftigen Wumms daher, dass es einen einfach nur packt und erst Tage nach dem Lesen wieder loslässt. So ging es mir zumindest.

Mit einem locker leichten Schreibstil, kurzen Sätzen und teilweise poetisch angehauchter Wortwahl, führt Rainbow Rowell den Leser durch das Abenteuer der ersten Liebe. Einer Liebe so heftig und unschuldig, wie sie nur mit 16 sein kann.
Dass es sich bei Eleanor & Park um ein Jugendbuch handelt, merkt man schnell. Gleich zu Beginn des Buches geizt die Autorin nicht mit etwas derberen Worten, wie man sie häufig aus dem Munde Heranwachsender hört. Auch die sehr kurzen Kapitel und der einfache, aber nicht anspruchslose Schreibstil entlarven das Buch als Jugendliteratur, was in keinster Weise als negativ zu bewerten ist. Es zeigt, dass auch oder vielleicht gerade im Jugendbuchbereich etwas so Wunderschönes und Ergreifendes, wie die Liebesgeschichte dieser beiden Außenseiter Platz findet.

Da das Buch in den 80er Jahren spielt, ist es gerade für die “etwas Älteren” unter uns ein kleiner nostalgischer Ausflug in die eigene Vergangenheit. Man wird mit Walkmans und Kassetten konfrontiert und mit Filmen und Songs wie “A Nightmare on Elm Street” und “Summer of ‘69” von Bryan Adams. Auch wenn mir persönlich viele der Songs nichts gesagt haben, war es dennoch schön in den Soundtrack zum Buch reinzuhören und so ein bisschen mehr das “Eleanor & Park – Feeling” zu genießen.

Das Buch lebt von und durch seine beiden Hauptcharaktere. Die Autorin hat es mit Eleanor und Park geschafft zwei authentische Figuren zu schaffen und keine idealisierten Stereotypen, wie sie leider immer häufiger in romantischen Jugendromanen vorkommen. Hier verliebt sich ein kleiner Asiate in eine pummelige Rothaarige und nicht der Football-Captain in die blonde, schlanke Cheerleaderin.
Diese beiden realistischen und menschlichen Charaktere machen das Buch zu dem, was es ist. Wir begleiten die beiden auf dem Weg zueinander. Die kleinen Gesten, die vermeintlichen Belanglosigkeiten des Lebens finden hier große Beachtung und haben mich immer wieder rührselig seufzen lassen. Nicht nur ein Mal habe ich mich mit Kloß im Hals und Tränen in den Augenwinkeln entdeckt, beim Lesen dieser zarten und doch so starken Liebesgeschichte.
Rainbow Rowell fängt die Intensität einer ersten großen Liebe, aber auch die Zweifel daran in wunderbar gewählten Sätzen ein und gibt sie an ihre Leser weiter.

Eleanor und Park kommen aus zwei verschiedenen Welten und doch sind sie sich so ähnlich. Ihre gemeinsame Geschichte und die ihrer Familien ist ergreifend und fesselnd zugleich. Das Buch lebt nicht durch Spannung und ist doch ein Pageturner.

Kommen wir nun zum Ende Buches, dem wohl am meisten diskutierten Part des Buches. Ohne zu viel verraten zu wollen – es handelt sich hier bei um ein offenes bzw. teiloffenes Ende. Wo anderen Lesern noch zu viele Fragen unbeantwortet geblieben sind, muss ich sagen, dass ich das von der Autorin gewählte Ende liebe. Es passt perfekt zum Buch und bietet mir als Leser noch genügend Freiraum mir selber Gedanken zum weiteren Verlauf zu machen. Ich hätte mir kein anderes Ende vorstellen können. Mit einem komplett geschlossenen Ende hätte Rainbow Rowell alles nur zerredet, kaputt erklärt. So sprechen die Worte und Ereignisse für sich.

Mein Fazit

“Eleanor & Park” ist ein leises und doch so eindringliches Buch über die erste Liebe, Freundschaft, Mobbing und familiäre Probleme. Es lebt von den Kleinigkeiten und Feinheiten, auf die wir Menschen größtenteils verlernt haben zu achten.
Eine wundervolle Mischung aus liebenswerten Charakteren, witzigen, aber auch poetischen Dialogen und einer ernsthaften Hintergrundthematik.

Da das Buch großes Potenzial hat zu einem meiner Lesehighlights in 2015 zu werden, bekommt es volle 5 Sterne mit Auszeichnung von mir.

Vegan Box März 2015

Vegan Box März 2015

 

Es war mal wieder soweit. Die neue Vegan Box Classic in klein ist bei uns eingetroffen. Immer wieder spannend und schön, diese kleine Überraschungsbox zu öffnen und sich vom Inhalt überraschen zu lassen.

Auch dieses Mal war sie wieder ganz abwechslungsreich gefüllt, auch wenn wir bei dem ein oder anderen Produkt erst einmal ein wenig komisch geguckt haben.

Wollen wir mal schauen, was dieses Mal so alles in der Vegan Box dabei war:

  • White Vanilla Schokolade von Ichoc (Orig. Größe 80g – 1,99€)
    Die Schokolade ist sehr lecker, aber es ist halt weiße vegane Schokolade. Etwas Besonderes oder Außergewöhnliches konnte ich jetzt nicht entdecken. Gute, solide Schokolade eben.
  • Renates Rosmarin Kartoffel Aufstrich von Allos Hofgemüse (Orig. Größe 135g – 2,49€)
    Ich bin ja kein so großer Fan von dieser Art Brotaufstrichen, da ist mein Mann eher der Ansprechpartner. Probiert habe ich dennoch, um hier auch etwas dazu sagen zu können. Es schmeckt ganz lecker, man muss allerdings auf den Geschmack von Rosmarin stehen, denn den fand ich recht stark.
  • Supreme Matcha Green von Pukka (Orig. Größe 30g – 3,99€)
    Bei diesem Produkt haben mein Mann und ich uns erstmal beide so richtig gewundert. Wir hatten nämlich nur Supreme Matcha gelesen und dachten, es handle sich hier um reines Matchapulve. Bei dem Preis wurden wir dann so richtig skeptisch, denn unser Matchapulver kostet immer so um die 30€ für 30g.
    Dann hatten wir aber entdeckt, dass es sich um Teebeutel handelt mit einer Mischung aus verschiedenen Grüntees und einem kleinen Anteil an Matcha.
    Es schmeckt ok, ich bin da eher den teuren losen Grünen Tee aus Japan gewohnt und eben das teurere Matchapulver, was schon einen Unterschied macht. Zum Ausprobieren aber auf jeden Fall geeignet.
  • Seitan Fix Rustikal von Davert (Orig. Größe 200g – 3,95€)
    Wir machen unseren Seitan immer selber und sind eigentlich nicht so große Fans von fertigem Pulver, aber ausprobieren werden wir das Pulver auf jeden Fall. Vielleicht kann uns dieses Seitan Fix ja von sich überzeugen.
  • Grüne Sojabohnen Fettuccine von À la Eco (Orig. Größe 200g – 3,99€)
    Klingt äußert spannend. Pasta aus 100% Bio-Sojabohnen. Ausprobiert haben wir sie noch nicht. Wir wussten noch nicht einmal, dass es so eine Art von Pasta gibt. Jetzt wissen wir es.
  • Vital Maske Energiespendende Gartenfrucht von Luvos (Orig. Größe 2x75g – 1,25€)
    Auch noch nicht ausprobiert, aber die Maske kommt gerade passend. Meine Haut könnte sehr gut ein wenig Zellerneuerung gebrauchen.
  • Heilerde magenfein Granulat von Luvos (Orig. Größe kostenloses Muster – 7,99€)
    Zum Glück können wir beide zur Zeit nichts mit dem Produkt anfangen, da es unseren Mägen gut geht. Aber wer weiß, wann die nächste Phase der Magenbeschwerden kommt oder vielleicht findet dieses Produkt ein neues Zuhause bei Freunden oder Familie.
  • VEBU Magazin “Natürlich Vegetarisch” (3,50€)
    Das ist ziemlich cool. Neue Rezeptideen sind natürlich immer willkommen, genauso wie allgemeine News und Infos.
  • 24 Stunden Creme und Hydrogel von Alva (kostenlose Proben)
    Kosmetikproben sind immer gut. Smiley mit geöffnetem Mund

Damit hat die Vegan Box aus dem März einen Wert von 29,15€ (das kostenlose Muster miteingerechnet). Insgesamt sind wir auch ganz begeistert vom Inhalt und freuen uns immer wieder darüber neue Dinge kennenzulernen und auch ausprobieren zu können.

[Gemeinsam Lesen] #17

Eine gemeinsame Aktion von Schlunzen Bücher und Weltenwanderer. Ins Leben gerufen von Asaviel.

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Mal wieder lese ich mehrere Bücher parallel, aber ich entscheide mich heute dafür euch nur eins zu präsentieren.

Ich lese gerade Tintenherz von Cornelia Funke und bin auf Seite 137.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Meggie hatte sich Capricorns Gesicht hundertmal ausgemalt, von dem Moment an, in dem Staubfinger ihr von ihm erzählt hatte: auf der Fahrt zu Elinors Haus, als Mo noch neben ihr saß, in dem riesigen Bett, und schließlich auf der Fahrt hierher; hundertmal, ach was, tausendmal hatte sie versucht, es sich vorzustellen, und sich dabei alle Bösewichter zur Hilfe gerufen, die ihr in ihren Büchern begegnet waren: Hook, krummnasig und hager, Long John Silver, immer mit einem falschen Lächeln auf den Lippen, Indianer-Joe mit seinem Messer und dem fettigen schwarzen Haar, dem sie in so vielen bösen Träumen begegnet war…

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Tintenherz liegt nun schon seit einigen Jahren auf meinem SuB und ich habe es tatsächlich bisher nicht gelesen. Das Buch hat ja nun auch schon einige Jahre auf dem Buckel und ungefähr jeder einzelne auf dieser Welt, der liest und Cornelia Funke kennt, wird dieses Buch bereits gelesen haben, bis auf mich. Zwinkerndes Smiley
Wurde also Zeit es mal nachzuholen, also habe ich es mir für meine diesmonatigen Challenges ausgesucht und befreie das Buch mal von seinem Dasein auf dem SuB.

Bisher liest es sich sehr gut. Die Sprache ist bildgewaltig und der Schreibstil sehr schön. Dennoch komme ich nur langsam voran und muss zwischendurch auch noch was anderes lesen. Mal schauen, wie lange ich für das Buch brauchen werde. Den Film habe ich vor Jahren auch mal im Fernsehen gesehen, aber die konkrete Handlung größtenteils vergessen. Allerdings habe ich jetzt so leider ein vorgefertigtes Bild von Mo in meinem Kopf. Das mag ich eigentlich gar nicht. Daher gucke ich mir die Filme, wenn überhaupt, erst nach dem Lesen eines Buches an.

4. Was ist euer liebster Leseplatz? Gerne dürft ihr uns auch Fotos davon zeigen :)

Liebster Leseplatz

Das ist er. Mein liebster Leseplatz. Völlig ungeschönt. Ohne Filter, ohne vorheriges Aufräumen und mit Katze. Smiley mit geöffnetem Mund

Ich lese am allerliebsten auf unserem Sofa im Wohnzimmer. Normalerweise sieht es nicht so aus und ist auch nicht ausgeklappt, aber im Moment muss es als Krankenlager dienen und daher diese Optik.

Aber hier verbringe ich meine meisten Lesestunden und lasse mich in neue Welten und Abenteuer entführen. Selten lese ich woanders. Manchmal im Bett und sehr selten sitzend auf einem unserer Sessel.

 

 

Wo lest ihr am liebsten?
Und schaut ihr Buchverfilmungen vor oder nach dem Lesen desjeweiligen Buches? Verratet es mir, ich bin super neugierig. Smiley

[Montagsfrage] Was war bei euch die längste Phase, in der ihr nicht gelesen habt?

acd1a-montagsfrage_banner

Hier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Es ist wieder Montag und so erneut Zeit für die Montagsfrage und wieder einmal bin ich super spät dran damit. Wie immer. Zwinkerndes Smiley

Ich musste jetzt ein wenig über die Frage nachdenken, aber ich kann mich aktiv an keine wirklich lange Phase erinnern, in der ich gar nicht gelesen habe. Sicherlich hatte ich Phasen, in denen mich sehr schwer mit Büchern getan habe und für ein Buch auch mal zwei Wochen gebraucht habe, aber ich habe immer ein bisschen gelesen. Und seien es nur 20 Seiten am Tag.

Klar gibt es auch bei mir Phasen, da komme ich zeitlich nicht zum Lesen, dann bleibt das Buch auch mal 1-2 Tage liegen, wird dann aber wieder zur Hand genommen.

Man kann also sagen, dass ich bisher (zumindest in meiner aktiven Erinnerung) keine wirkliche Phase hatte, in der ich gar nicht gelesen habe. Leseflauten äußern sich bei mir eben eher darin, dass ich super langsam mit einem Buch vorankomme, was auch mega nerven kann.

Könnt ihr euch an längere Phasen des Nicht-Lesens erinnern oder ist es bei euch ähnlich wie bei mir?

[Kurz zusammengefasst] Januar 2015

Der Schatten des Windes – Carlos Ruiz Zafón

An einem dunstigen Sommermorgen des Jahres 1945 wird der junge Daniel Sempere von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort in Barcelona geführt – den Friedhof der Vergessenen Bücher. Dort entdeckt Daniel den Roman eines verschollenen Autors für sich, er heißt ›Der Schatten des Windes‹, und er wird sein Leben verändern …

Ja, ich gehöre zu den Banausen, die sich mit Zafón und dem Schatten des Windes schwer getan haben. Trotz des wirklich tollen Schreibstils, der weiß wie Atmosphäre geschaffen wird und Bilder im Kopf erzeugt, war mir das Buch insgesamt zu langatmig. Zu ausschweifend erzählt.
Mein letzter Zafón wird es vermutlich nicht gewesen sein, aber im Moment scheint es für mich nicht der richtige Zeitpunkt zu sein, seine Bücher zu lesen.

 

4520

Dreams ‘n’ Whispers – Kiersten White

Da es sich um einen zweiten Band handelt, verrate ich nichts vom Inhalt.

Auch Band 2 der “Lese lieber übersinnlich – Trilogie” hat mir sehr gut gefallen. Er war zwar nicht ganz so spannend und witzig wie der erste Band, aber insgesamt immer noch spannend und witzig genug, damit es für 4 Sterne gereicht hat.
Den dritten Band werde ich demnächst lesen und so eine weitere Reihe in 2015 beenden.

 

Die Gabe – Alison Croggon

Maerad ist eine Sklavin in einer kleinen, unwirtlichen Siedlung. Hier lebt sie schon, seit ihre Familie im Krieg ums Leben gekommen ist. Über ihre Herkunft weiß sie nicht viel. Als eines Tages ein geheimnisvoller Fremder in die Siedlung kommt, ändert sich Maerads Leben für immer. Der Mann bietet ihr an, sie zu befreien, und das nicht ohne Grund. Maerad weiß nicht, dass eine mächtige Gabe in ihr schlummert und dass Ihr Name in einer schrecklichen Prophezeiung erwähnt ist. Sie tritt eine gefährliche Reise an, einem unbeschreiblichen, namenlosen Grauen entgegen.

Wow, habe ich mich mit diesem Buch schwer getan, dabei wollt ich es so gerne mögen. Ich habe vor einigen Jahren die gesamte Reihe von meinen Schwiegereltern zu Weihnachten geschenkt bekommen und habe mich sehr darüber gefreut. Doch als ich angefangen habe zu lesen, kam ich nicht wirklich ins Buch rein.
Der Schreibstil und auch die Story an sich waren nicht das Problem. Ich mochte beides. War wohl nicht der richtige Zeitpunkt für dieses Buch.

DAEMON: Die Welt ist nur ein Spiel – Daniel Suarez

Es beobachtet. Es lernt. Und es tötet.
Matthew Sobol ist einer der reichsten Männer des Silicon Valley und ein Computergenie. Doch seit langem leidet er an einer unheilbaren Krankheit. Exakt in der Sekunde seines Todes nehmen rund um den Erdball Computerprogramme ihre Arbeit auf – zunächst unbemerkt, aber sehr bald schon wird deutlich, dass ein DAEMON den gesamten ­digitalisierten Planeten infiziert hat. Ein DAEMON, der herrscht, ein DAEMON, der tötet. Und in einer Welt, in der alle vernetzt sind, kann ihm keiner entkommen.

Dieses Buch habe ich gehört. Ich habe es zumindest versucht. Leider habe ich irgendwann den Anschluss verloren und überhaupt nicht mehr verstanden worum es überhaupt geht. Daher habe ich es auch abgebrochen. Insgesamt klingt es aber sehr interessant und sowohl mein Mann als auch mein Vater schwärmen von dem Buch, so dass ich ihm wohl in geschriebener Form nochmal eine Chance geben werden.