[Rezension] Die dunklen Gassen des Himmels von Tad Williams

9783608938340

 

Titel: Die dunklen Gassen des Himmels (Bobby Dollar 1)
Autor: Tad Williams
Verlag: Klett-Cotta
Erscheinungsdatum: 24.07.2013
Format: Gebunden mit Schutzumschlag (576 Seiten)
ISBN-13: 978-3-608-93834-0
Preis: 22,95€

zum Buch

 

 

Worum geht’s?
Bobby Dollar ist ein Engel – und Anwalt. Zunächst eine doch recht merkwürdig anmutende Kombination. Zusammen mit seinen Kollegen, anderen erdbasierten Engeln, vertritt er die Seelen der jüngst Verstorbenen gegen die Ankläger der Gegenseite – der Hölle.
Alles nimmt seinen gewohnten Lauf, bis eines Tages das Unmögliche passiert. Eine Seele verschwindet spurlos. Obwohl er nur für einen verhinderten Kollegen eingetreten ist, muss Bobby Dollar unangenehme Fragen zum Verbleib der Seele beantworten. Seinem Kontrahenten ist es da noch schlechter ergangen, er wurde endgültig und sehr brutal ermordet und es bedarf einiges einen bereits toten Dämon noch einmal zu töten.

Meine Meinung
Engel sind immer nett, wunderschön anzusehen, haben Flügel und helfen einem wo sie nur können. So ungefähr war mein Bild eines Engels bevor ich “Die dunklen Gassen des Himmels” gelesen habe.
Jetzt weiß ich, dass erdbasierte Engel alles andere als immer nett sind, einem überall helfen und Flügel haben sie erst recht keine. Nein, Tad Williams Engel haben Laster, sind rüpelhaft und eher derb als engelhaft. Bobby Dollar und seine Kollegen rauchen, trinken und sind schnodderich. Helfen tun sie aber dennoch den Seelen der frisch Verstorbenen – immerhin etwas.

Tad Williams ist mit “Die dunklen Gassen des Himmels” wirklich eine interessante neue Sichtweise auf die Himmel und Hölle Thematik geschaffen. Engel sind die Verteidiger der Seelen und Dämonen die Ankläger und so wird bei jedem Verstorbenen erstmal ein Prozess geführt, bei dem die jeweiligen Parteien um die Seele kämpfen.
Die Idee hat mich von Anfang an gefesselt und wurde vom Autor mit viel Witz umgesetzt.

Der Protagonist Bobby Dollar begleitet den Leser durch das Buch und berichtet aus der Ich-Perspektive, wobei er den Leser auch gerne direkt anspricht. Mit dem direkten Ansprechen sollte man als Leser des Buches besser keine Schwierigkeiten haben, da es doch relativ häufig vorkommt. Auch ist es von Vorteil, wenn man dem Ironischen und Sarkastischen mächtig ist, denn damit geizt der Autor ebenfalls nicht.

So interessant die Idee und witzig die Umsetzung ist,  konnte mich das Buch leider nicht vollständig überzeugen. Stellenweise etwas langatmig und manchmal etwas unlogisch kommt die Geschichte daher. Auch werden bestimmte Informationen für meinen Geschmack doch ein wenig zu häufig wiederholt, z.B. wie das Leben im Himmel sich zuträgt oder, dass erdbasierte Engel keine Erinnerung an ihr Leben haben. Manch einer wird es vielleicht als Running Gag auffassen, doch mich hat es nach der vierten Wiederholung leicht genervt.

Der Schreibstil Tad Williams ist in diesem Fall zwar manchmal etwas derb, aber gehoben und flüssig zu lesen. Meiner Meinung nach auf jeden Fall für erwachsene Leser geschrieben, u.a. wegen einiger expliziter Stellen.

Fazit
Tad Williams ist mit “Die dunklen Gassen des Himmels” ein interessanter und witziger Fantasy Roman gelungen, der meiner Meinung nach durch die “neue” Sichtweise auf Himmel und Hölle und ein paar faszinierenden Charakteren punkten kann.

Ein paar kleinere Schwächen hat der Roman allerdings auch, so dass ich knappe 4 von 5 Sternen vergebe.

skala-4-stern_thumb

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s