[Kurz zusammengefasst] Oktober

Ja, ich weiß, wir haben mittlerweile Ende Dezember und das Jahr neigt sich stark dem Ende entgegen und dennoch schaffe ich es erst jetzt den “Kurz zusammengefasst” Post zu veröffentlichen. Macht nichts. Besser spät als nie. Zwinkerndes Smiley

Starten wir also erst einmal mit dem Oktober und betrachten die Bücher, die ich nicht ausführlich rezensiert habe und es auch nicht plane. Der November-Post und dann auch der von Dezember folgen im neuen Jahr.

Oktober

Feuervolk von Joanne Harris

Maddy ist anders. Nicht nur, dass sie auf ihrer Hand dieses merkwürdige Mal hat – nein, sie kann auch noch kleine Zauber wirken und wird in ihrem Dorf als Hexe verschrien und gefürchtet.
Eines Tages lernt sie den Einzelgänger namens “Einauge” kennen. Für ihn befreit sie den Flüsterer aus seinem Gefängnis und stürzt sich damit in ein Abenteuer, das so keiner erahnt hat.

Wow, hat sich dieses Buch gezogen. Ich habe mich so schwer getan mit dem Buch und dabei wollte ich es echt mögen. Nordische Mythologie und dann auch noch von meiner Schwiegermutter ausgeliehen und als sehr gut befunden. Nur leider war das Buch nichts für mich. Langatmig, zu ausschweifend und teilweise etwas abstrus. Es war eindeutig nicht mein Buch, doch auch dieses Werk habe ich gnadenlos zu Ende gelesen. Das Ende hat noch für einen Stern mehr gesorgt, so dass ich nun 2 von 5 Sternen vergebe.

Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer

Deliah liest unheimlich gerne und zur Zeit hat es ihr genau ein Buch sehr stark angetan. Es ist ein Kinderbuch und eigentlich ist sie schon zu alt für Kinderbücher. Doch der Protagonist Oliver hat es ihr angetan, sie ist ganz verliebt in ihn. Als er sie eines Tages aus dem Buch heraus anspricht und um Hilfe bittet, glaubt Deliah noch, dass sie verrückt geworden ist, doch schnell stellt sich heraus, dass sie wirklich mit Oliver kommunizieren kann.

Dieses Buch habe ich gehört und auch hier habe ich mich wieder sehr schwer getan. Das Hörbuch wird von mehreren Sprechern gesprochen, was an sich gar nicht schlecht ist und mir auch ganz gut gefallen hat, doch die Sprecher im Allgemeinen konnten mich nicht wirklich begeistern. Leider genauso wenig wie die Geschichte. Ich glaube für die Story war ich dieses Mal tatsächlich zu alt.
Jüngeren Teenagermädels wird das Buch bestimmt gefallen, für mich war es allerdings nur sehr seichte Unterhaltung auf meinen Spaziergängen.

Sind Sie hochsensibel? von Elaine N. Aron

Hochsensible Menschen sind besonders feinfühlig; sie haben eine erhöhte Empfänglichkeit sowohl für äußere als auch für innere Reize. So nehmen hochsensible Menschen mehr Informationen auf als ihre Mitmenschen. Dennoch werden Hochsensible oft als schüchtern stigmatisiert. Elaine Aron gibt einen umfassenden Einblick in das Phänomen Hochsensibilität, erläutert Probleme und gibt Ratschläge im Umgang mit Hürden im Alltag. Vor allem aber spricht sie sich für ein neues Selbstbewusstsein aus und betont die Stärken dieser ungewöhnlichen Charaktereigenschaft. (Quelle)

Das Buch hat mir insgesamt ganz gut gefallen. Es ist sehr informativ und wer sich dieser Thematik eher wissenschaftlich nähern möchte, der ist mit Elaine N. Arons Werk gut beraten.
Mir wurde es allerdings etwa zur Mitte hin zu theoretisch und zu fachlich. Mir fehlte die menschliche Komponente ein wenig, daher gab es von mir Sterneabzug. Dennoch gibt es gute 3 von 5 Sterne von mir.

Kyria & Reb – Die Rückkehr von Andrea Schacht

Für den Klappentext bitte auf den Link oben klicken, da dies ein zweiter Teil ist und ich nicht spoilern möchte.

Der zweiten Band von Andrea Schachts Dystopie um Kyria & Reb hat mir leider nicht mehr so gut gefallen wie der erste. Es war mir zu lang gezogen und zu wenig spannend, obwohl der Schreibstil gleichbleibend flüssig und gut zu lesen war.

Mr. K von J. A. Konrath

Jacqueline – genannt „Jack“ – Daniels ist Polizistin in Chicago und hat im Laufe ihrer Karriere Dutzende von gefährlichen Kriminellen gejagt und gefangen. Nun bietet sich Jack nach 25-jähriger Jagd endlich die Chance den grausamen und berüchtigten Serienmörder Mr. K zu fassen – leider nicht zu ihren Bedingungen. Als Jack gefesselt und geknebelt in einem Lagerraum erwacht, weiß sie mit schrecklicher Sicherheit, wer ihr Entführer ist. In weniger als zwei Stunden wird Jack erfahren, dass die Guten manchmal nicht gewinnen. (Quelle)

Mr. K habe ich vor langer Zeit mal kostenlos beim großen A ergattern können. Nun habe ich es im Rahmen der “Anti-Age dem SuB!” Challenge gelesen und war positiv überrascht. Es lies sich gut und flüssig lesen. Außerdem war das Buch sehr spannend, wenn auch manchmal etwas blutig, aber das stört mich zum Glück nicht so sehr.
Auch hat es nicht gestört, dass es sich hier eigentlich um den siebten Band einer Reihe handelt. Ich hatte keine Probleme einzusteigen und der Fall an sich ist zum Glück auch in sich abgeschlossen.

Wintermond von Dean Koontz

Eine ganz gewöhnliche, gepflegte Tankstelle in der Nähe von Los Angeles verwandelt sich in ein flammendes Inferno. Nur weil der Getränkeautomat nicht funktionierte, dreht ein mit Drogen abgefüllter Hollywood-Regisseur durch. Fünf Menschen sterben in seinen Gewehrsalven, erst Detective Jack McGarvey kann den Amokläufer stoppen – mit einer tödlichen Kugel.
Aber damit ist der Alptraum für McGarvey noch lange nicht zu Ende. Ein dämonischer Kult entsteht um den toten Hollywood-Regisseur. Jack McGarvey muß um sein Leben fürchten – und um das seines Sohnes und seiner Frau. Daher zieht er mit seiner Familie auf eine einsame Farm in Montana. Sie gehört Eduardo Fernandez, dem Vater seines inzwischen ermordeten Freundes und Polizeikollegen. Und auf dieser Farm geschehen unter dem erbarmungslosen Licht des Wintermondes sonderbare Dinge.
(Quelle)

Auch dieses Buch habe im Rahmen der “Anti-Age dem SuB!” Challenge gelesen, da es doch schon so einige Jahre auf dem SuB vor sich hin gegammelt hat. Ich habe hier mal bewusst den Klappentext kopiert und nicht selbst zusammengefasst, da es sich hier leider wieder um eins dieser Bücher handelt, dessen Klappentext so gut wie gar nichts mit dem Inhalt zu tun hat…
Das Buch ist sehr abstrus, super merkwürdig und ich bin froh, es von meinem SuB zu haben…

Wie ihr sehen könnt war mein Oktober sehr durchwachsen und auf Grund des Alters der Bücher hat sich eine vollständige Rezension nicht wirklich gelohnt. Bei Kyria & Reb gab es schon so viele, dass mir persönlich diese Kurzmeinung auch vollkommen reicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s