[Rezension] Vollendet–Die Rache von Neal Shusterman

u1_978-3-7373-5047-1

 

Titel: Vollendet – Die Rache
Autor: Neal Shusterman
Verlag: FISCHER Sauerländer
Erscheinungsdatum: 25. September 2014
Format: Gebunden (528 Seiten)
ISBN: 978-3-7373-5047-1
Preis: 16,99€

zum Buch

Leseprobe

 

 

“Vollendet – Die Rache” ist der dritte Band der “Vollendet-Reihe” von Neal Shusterman. Für alle, die die ersten beiden Bände nicht kennen, könnten Spoiler enthalten sein.

Worum geht’s?

Der Friedhof ist zerstört, der letzte sichere Zufluchtsort für alle Wandler. Connor, Lev und Risa sind in alle Himmelsrichtungen verstreut und versuchen gleichzeitig zu überleben und das Proaktive Bürgerforum zu vernichten. Nachdem nun auch die Anti-Umwandlungs-Front auseinander gebrochen ist, sehen sie nur noch Hoffnung in ihrer alten Bekannten Sonia aus Akron, derjenigen, die sie nach ihrer Flucht aus dem Ernte-Camp versteckt hat. Hinter der Seniorin scheint noch mehr zu stecken, als die drei zunächst geahnt haben.
Gleichzeitig versucht Starkey mit seinen Storchen weitere Findelkinder aus den Umwandlungscamps zu befreien. Dabei geht er alles andere als zimperlich vor und gerät in den Fokus der Öffentlichkeit.
Auch der Verbundmensch Cam muss sich nun entscheiden auf welcher Seite er steht. Auf der des Proaktiven Bürgerforums, die ihn als ihr Eigentum betrachten und ihm jegliche menschliche Attribute abschreiben oder die der Umwandlungsgegner, für die er der Inbegriff des “Bösen” ist, da er für alles steht, was sie verabscheuen.

Meine Meinung zum Buch

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich mich zunächst ein wenig darüber geärgert habe, dass “Vollendet – Die Rache” nicht wie geplant der Abschlussband der “Vollendet-Trilogie” ist, sondern noch ein weiterer Band folgen wird.
Den Auftaktband fand ich grandios. Eine neue Idee, ein gar nicht so realitätsfernes Szenario und ein wunderbar packender Schreibstil. Einfach ein Buch, das man gelesen haben muss. Band 2 fand ich etwas schwächer als den ersten Teil, aber immer noch sehr gut. Allerdings war es ein typischer Zwischenband. Es gab Action, war spannend geschrieben, aber der Inhalt brachte einen nur marginal vorwärts in der Auflösung des großen Ganzen.
Bevor ich anfing Band 3 zu lesen, hatte ich die Befürchtung, ich würde wieder nur einen eher unwichtigen Zwischenband lesen. Sicherlich merkt man beim Lesen, dass es sich hier wirklich nur um einen Zwischenband handelt, aber er beantwortet zumindest ein paar mehr Fragen als der zweite Teil.

Die recht kurzen Kapitel und der schnelle Perspektivwechsel ließen mich regelrecht durch das Buch fliegen. Wie seine Vorgängerbände war auch dieses Buch spannend zu lesen, auch wenn die Schockmomente und die Entrüstung, die gerade im ersten Band so allgegenwärtig waren, hier mittlerweile “normal” sind. Neal Shusterman hat sich auch hier wieder neue Ideen einfallen lassen, die eine logische Konsequenz der ganzen Umwandlungsthematik darstellen. Mittlerweile sollen nicht nur ungewollte Kinder nachträglich “abgetrieben” werden, nein auch Gewaltverbrecher sollen ausgehöhlt und dem allgemeinen Wohl zur Verfügung gestellt werden.
Außerdem sollen die Körperteile und Organe nicht mehr nur zu rein medizinischen Zwecken eingesetzt werden, sondern auch zur Schönheitschirurgie, zum Luxus und zur Unsterblichkeit. Neue Augenfarbe gefällig? – Kein Problem. Du möchtest perfekt Klavier spielen können? – Die Hände des Pianisten und der Teil des Gehirns, der für das Talent verantwortlich ist, können für genügend Geld gekauft werden.

Gesellschaftskritik wird auch in diesem Band immer noch groß geschrieben, auch wenn der Fokus mehr auf den privaten Problemen der Protagonisten liegt. Gerade bei Camus Comprix alias Cam, der Verbundmensch kann man als Leser gut ins Philosophieren geraten. Er wurde geschaffen. Aus vielen verschiedenen Teilen anderer Menschen. Macht ihn das zu einem Individuum? Kann er eigene Gedanken und Gefühle entwickeln oder sind die, die er hat nur aus alten Erinnerungen seiner verschiedenen “Spender” zusammengesetzt?

“Vollendet – Die Rache” schließt nahtlos an seinen Vorgängerband an. Es gibt keine Erinnerungshilfe wie im zweiten Teil. Wer sich also nicht mehr so genau an “Vollendet – Der Aufstand” erinnert, der sollte seine Erinnerungen ein wenig auffrischen. Ich habe vorher glücklicherweise noch mit einer Kollegin gesprochen, die sich noch sehr gut erinnern konnte. Das hat mir den Einstieg erleichtert.

Fazit

Insgesamt hat mit “Vollendet – Die Rache” sehr gut gefallen, auch wenn man merkt, dass es sich hierbei erneut “nur” um einen Zwischenband handelt. Neal Shusterman schreibt gewohnt gut und jagt den Leser gewissermaßen durch das Buch.
Sehr viel Neues erfährt der Leser nicht in diesem Teil der Reihe, auch wenn die ein oder andere Frage beantwortet wird bzw. ein neues Licht auf bestimmte Ereignisse geworfen wird.
Nun bin ich auf den Abschlussband gespannt, der hoffentlich zu einem fulminanten Ende führen wird.

Von mir gibt es gute 4 von 5 Sternen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “[Rezension] Vollendet–Die Rache von Neal Shusterman

  1. Pingback: [Neu im Bücherregal] Eine bunte Mischung | tthinkttwice

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s