[Gemeinsam Lesen] #29

Eine Aktion von Schlunzen Bücher. Ins Leben gerufen von Asaviel.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe gerade das Buch “Weil ich Will liebe” von Colleen Hoover beendet und bin damit sozusagen auf Seite 367 von 367.

Weil-ich-Will-liebe-9783423715843_xxl

Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation. (Quelle)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Da ich das Buch bereits beendet habe, zitiere ich euch hier einfach den ersten Satz des gesamten Buches.

Ich habe das Gefühl, dass das jetzt endlich unser Jahr wird – Lakes und meins.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, warum ich mich so lange dagegen gewehrt habe Liebesromane zu lesen. Ich war jahrelang der felsenfesten Überzeugung, dass ich absolut unromantisch bin und mir Liebesromane einfach zu kitschig sind. Dass ich unromantisch bin glaube ich zwar immer noch, aber Bücher wie “Weil ich Will liebe” beweisen mir immer wieder, wie toll Liebesromane eigentlich sein können.
Das Buch ist, genau wie sein Vorgänger, richtig schön. Immer wieder musste ich mit einem Kloß im Hals und Pipi in den Augen kämpfen. Richtige Tränen sind sogar auch gelaufen. Es ist auf jeden Fall ein Buch, das ich euch ans Herz legen möchte.

4. Schaust du dir generell Buchverfilmungen im Kino oder auf DvD an? Und wenn ja, welche fandest du besonders gut oder besonders schlecht?

Hmmm…also ich schaue mir Buchverfilmungen an. Sowohl im Kino als auch auf DVD. Ich habe da eigentlich keine Präferenzen. Wenn ich mal zurückblicke, dann habe ich mehr Buchverfilmungen auf DVD geschaut als im Kino, aber das war kein bewusster Akt.
Bei mir ist es so, dass ich mit Buchverfilmungen erst dann anschaue, wenn ich das Buch gelesen habe oder gar nicht erst die Absicht habe das Buch zu lesen. Erst den Film zu sehen und dann das Buch zu lesen, geht bei mir in der Regel schief. Ich habe dann schon vorgefertigte Bilder der Charaktere im Kopf und kann es gar nicht verknusen, wenn im Film etwas anders gewesen ist als im Buch. Mit letzterem habe ich auch kleinere Schwierigkeiten, wenn ich erst das Buch lese und dann den Film schaue, aber nicht so starke wie anders herum.

Grundsätzlich haben mir die Harry Potter Verfilmungen sehr gut gefallen, Die Frau des Zeitreisenden und Love, Rose – Für immer vielleicht. Die ganzen neuen Verfilmungen, wie The Hunger Games, Divergent, Das Schicksal ist ein mieser Verräter etc. habe ich alle noch nicht geschaut, da ich unbedingt vorher die Bücher lesen möchte, aber irgendwie nicht dazu komme. Wird aber langsam mal Zeit.

Wie sieht das bei euch aus? Buchverfilmungen, ja oder nein? Könnt ihr mir einen Film empfehlen?

Advertisements

14 Gedanken zu “[Gemeinsam Lesen] #29

  1. Huhu! 🙂

    Weil ich Will liebe steht nach Teil 1 auch schon auf meiner WuLi.
    Toll, dass es dir bisher so gut gefällt! 🙂

    Die Harry Potter Filme liebe ich auch! Wie kann man nicht? 😉 Auch Love Rosie fand ich super süß umgesetzt. Empfehlen kann ich dir von meiner Seite noch The Spectacular Now und den Klassiker Wolfsblut mit Ethan Hawke und Klaus Maria Brandauer. 🙂 ♥

    Gemeinsam lesen bei BookBlossom

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

  2. Guten Morgen!

    Da es wahrscheinlich etwas untergeht heute, möchte ich alle nochmal darauf aufmerksam machen, dass ab jetzt Gemeinsam Lesen jeden Dienstag bei Schlunzenbücher stattfindet! 😉

    Liebe Grüße, Aleshanee

  3. huhu,
    die Frau des Zeitreisenden habe ich zuerst als Hörbuch gehört und später den Film gesehen. Da fand ich den Film auch richtig gut umgesetzt, vielleicht sogar noch ein bisschen besser, weil man die Zeitsprünge einfach besser vor Augen hat, als im Hörbuch. Ich weiß nicht wie es wäre, wenn ich es visuell gelesen hätte…

    LG
    steffi

  4. Hey 🙂

    „Weil ich Will liebe“ steht auch auf meiner Wunschliste, ich bin schon gespannt, wann ich mich überwinde, die 10€ dafür zu investieren. 😀

    Ich fand auch „Herr der Ringe“ echt super. Die Filme erfassen genau das Wesentliche, ohne diesen ganzen nebensächlichen Quatsch, der mich in den Büchern genervt hat. 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    • Huhu 😊
      Ich hab mir die Bücher ausgeliehen, aber die Investition hätte sich gelohnt.
      Herr der Ringe hat mir nicht ganz so gut gefallen, weil mir tatsächlich Szenen gefehlt haben, dir mir beim Lesen wichtig waren. Ich weiß jetzt aber nicht mehr welche. 😉

      Liebe Grüße
      Miriam

  5. Huhu!

    Ich bin eigentlich ein sehr romantischer Mensch, aber trotzdem lese ich nicht gerne Liebesromane. Schon komisch! 🙂 Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Heldinnen in Liebesromanen normal einfach ein gutes Stück jünger sind als ich. Die Romane, in denen die Protagonistinnen tatsächlich mal mein Alter haben, sind meistens eher seicht oder haben einen für mich sehr bemühten Humor.

    LG,
    Mikka

    • Huhu 😊
      Mit meinen 30 Jahren bin ich auch nicht mehr ganz so jung, aber fühlen tue ich mich wie Anfang 20. Daher habe ich damit weniger Probleme. Kann es aber nachvollziehen. ☺

      Liebe Grüße
      Miriam

  6. Ach das kenne ich allzu gut: Ich kann bevor ich das Buch gelesen habe, den Film auch nicht schauen, ansonsten nimmt mir das einfach die Spannung. Mir geht es wie dir: Wenn ich eh nicht vorhabe, das Buch zu lesen, kann ich auch gleich den Film schauen, aber auf keinen Fall erst Film und dann Buch.
    Übrigens: Weil ich Will liebe fand ich außerordentlich gut. 🙂
    GlG
    Kitty ♥

  7. Hey~
    Ich muss sagen, sein aktuelles Buch gehört zu einer Reihe, bei der ich die Covergestaltung unheimlich toll finde. Besonders das von Weil ich Layken liebe. Simpel, aber vom Konzept her so durchdacht – herrlich. Sowas sähe ich gerne öfter. Ist zwar inhaltlich trotzdem nicht so meins, aber immerhin.
    Bei mir ist es unterschiedlich, ob ich erst das Buch lese und dann den Film schaue oder anders rum. Ich habe faszinierenderweise auch keine Probleme damit, mir etwas trotz vorgefertigtem Filmbild beim Lesen anders vorzustellen. Ich schaffe es auch, mir Sachen, obwohl der Autor sie soundso beschreibt, ganz anders vorzustellen. Für beides ist Der Herr der Ringe mein bestes Bespiel. Ich fand es hier sogar sehr schön, direkt Gesichter zu allen Leuten zu haben und finde den Cast nach wie vor perfekt. Trotzdem sind Details in meiner Vorstellung anders. Orthanc zum Beispiel.
    Manchmal stelle ich auch erst nach dem Ansehen eines Films fest, dass er auf einem Buch basiert. Das wäre auch mein Film-Buch-Tipp, wenn ich jetzt einen geben soll: Fight Club. Beides spitze und ich persönlich fand, es hat nicht geschadet, den Film schon 10x geguckt zu haben, bevor Frau dann mal im Abspann aufgepasst und das based on a novel by gesehen hat.

    • Huhu 😊
      Wie witzig mit Fight Club, wusste ich jetzt auch nicht, dass der auf einem Buch basiert.
      Geht mir häufig aber genauso. Da merke ich erst zum Ende des Films, dass es eigentlich eine Buchverfilmung war.

      Liebe Grüße
      Miriam

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s