[Montagsfrage] Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?

Hier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Die heutige Montagsfrage ist ja wirklich eine Frage für mich. Ich behaupte immer gerne, dass an mir ein Schwabe und ein Schotte gleichzeitig verloren gegangen sind und ich unheimlich geizig bin. Diese Aussage kann ich mittlerweile etwas relativieren. Ich bin immer noch sparsam, aber schon lange nicht mehr geizig. Früher war ich das, aber heutzutage hält es sich gut in Grenzen.

Dennoch spielt der Preis beim Buchkauf eine nicht unerhebliche Rolle. Ich habe einen ziemlich großen SuB und brauche daher keine neuen Bücher. Die Bücher, die ich mir dann trotzdem hole, möchte ich einfach nur haben. Einfach so, weil ich sie toll finde.
Nicht selten kaufe ich daher gebraucht Bücher oder tausche welche. Das kommt meinem Portemonnaie zu Gute und beim Tauschen sogar meinen absolut überfüllten Bücherregalen. Neue Bücher kaufe ich mir meist von Gutscheinen, geschenktem Geld (zum Geburtstag oder Weihnachten etc.) oder wenn ich selber Bücher verschenke.
Früher habe ich auch nur Taschenbücher gekauft, weil diese einfach günstiger sind, heutzutage wandern auch Hardcover in den Einkaufskorb, aber hier weigere ich mich immer noch über 20€ für ein Hardcover auszugeben.

Ich schätze und liebe Bücher wirklich sehr, in ihrer Gegenwart fühle ich mich immer wohl, aber auch diese Liebe hat ihre Grenzen. Wenn ein dünnes Büchlein, mit unter 300 Seiten plötzlich 15€ und mehr kosten soll, dann lasse ich es auch liegen. Es gibt auch genügend positive Gegenbeispiele, wo ein dicker Wälzer nur 9,99€ kostet, da habe ich dann das Gefühl, ich bekomme mehr für mein Geld.

Ich weiß wie viel Arbeit, Zeit und Schweiß in so einem Buch steckt und würdige dies auch, doch ab und an habe ich als Leserin und Kundin schon das Gefühl, das mehr auf das Portemonnaie abgezielt wird, als auf alles andere und das finde ich schade.

Wie sieht’s bei euch aus? Ist euch der Preis bei Büchern egal oder schaut ihr da auch? 

Advertisements

3 Gedanken zu “[Montagsfrage] Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?

  1. Toller Blogpost!
    Mir ist der Preis auch nicht egal meistens kauf ich mir auch viele Bücher, wenn ich noch Gutscheine habe oder die Bücher günstiger sind.

    Aber mein SuB ist mittlerweile auch so gross, dass ich mir ein Kaufverbot erteilt habe!
    😀 klappt aber nicht immer.
    Wünsche dir noch eine gute Woche!

  2. Hey~
    Kann ich alles nachvollziehen.
    Ich kaufe zwar aus Preisgründen schon auch eher Taschenbücher, aber ich habe habe auch bei den wenigsten Büchern das Verlangen nach der Hardcoverausgabe. Sparsam sein ist ja auch okay 😀 Dazu stelle ich mir jetzt, auch aus Platzgründen, viel häufiger die Frage, ob ich ein Buch unbedingt im Regal haben muss.
    Die Seitenzahlen spielen für mich da gar keine Rolle. Ich kann zwar verstehen, dass es einem so vorkommt, als bekäme man nur so wenig für sein Geld, aber es wird sicherlich andere Gründe als reine Profitgier haben.
    Aly ❤

  3. Schöner Post!
    Ich gebe dir voll und ganz Recht und finde vor allem, dass manche der heute veröffentlichten Buchreihen nur Geldmacherei sind. Natürlich gibt es immernoch positive Beispiele und Geschichten, bei denen das Teilen der Storys durchaus Sinn macht, aber es scheint doch in den letzten Jahren zu einem Hype geworden zu sein, der zugunsten der Verlage ordentlich ausgeufert ist!
    Hoffen wir dass bald wieder die Qualität über der Quantität steht und alle Buchliebhaber auch für etwas weniger Geld wunderbare Geschichten bekommen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s