[Rezension] Secrets of Amarak: Spione der Unterwelt von T.Spexx

978-3-401-60206-6Titel: Secrets of Amarak: Spione der Unterwelt
Autor: T.Spexx
Verlag: Arena
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2017
ISBN: 978-3401602066
Format: Hardcover (240 Seiten)
Preis: 12,99€

zum Buch

Leseprobe

 

Worum geht es?

Nach über einem Jahr erhält Alexander Mercurius endlich eine Nachricht von seinen verschollenen Eltern. Doch als er den merkwürdigen Briefumschlag erwartungsvoll öffnet, enthält der nur ein leeres Blatt Papier! Alex‘ Freunde Rebecca und Joe sind sich sicher, dass trotzdem mehr dahintersteckt. Vielleicht ist der Brief eine Warnung? Die Suche nach Anhaltspunkten führt die drei in ein dunkles Gängesystem unter der Stadt. Zu spät merken sie, dass ihnen jemand gefolgt ist.Quelle

Meine Meinung zum Buch:

Nach dem Lesen dieses Klappentextes war ich sofort Feuer und Flamme. Das Buch versprach jede Menge Spannung, Grusel, dann Comic-Illustrationen und das alles noch in meiner Lieblingsstadt London. Die Erwartungshaltung war extrem groß und ich war ziemlich gespannt, ob der mir bis dato unbekannte Autor diese erfüllen kann. Bevor es dann mit der Geschichte los ging, wurden ausgiebig die vielen schwarz-weiß Illustrationen bestaunt. Hier hat Moritz von Wolzogen eine herrliche, schaurig-gruselige Atmosphäre erschaffen.

Als ich das Buch in den Händen gehalten hatte, konnte ich dann endlich das tolle Cover bestaunen. Die Kombination aus den Londoner Sehenswürdigkeiten im Licht der untergehenden Sonne und die düstere Unterwelt können mich ebenso begeistern wie die glänzenden und matten Farbakzente, die hier verwendet wurden.

Schon die ersten Seiten des Buches kündigen an, in welche Richtung es geht. Die Geschichte wird aus der Sicht der Geschwister Rebecca und Joe sowie dem Nachbarsjungen Alex erzählt. Besagter Alex ist auf der Suche nach seinen Eltern, die vor einem Jahr spurlos verschwunden sind. Ohne viel Geplänkel und langweilige Einleitungen schafft es der Autor T. Spexx, mich durch seinen spannenden, flüssigen und ausdrucksstarken Schreibstil in den Sog der Geschichte zu ziehen, und die hat es wirklich in sich. Einmal mit dem Buch angefangen, hat es mich auch so schnell nicht mehr losgelassen. Die Beschreibung der Orte sind sehr bildgewaltig und so arbeitete mein Kopfkino durchgängig und ich konnte mich gut in die Geschichte hineinversetzen.

Die Charaktere des Buches sind detailreich beschrieben und machen auf mich einen teilweise schon sehr erwachsenen Eindruck. Ihre Handlungen und ihre Unerschrockenheit, mit der sie an die an sie gestellten Aufgaben herangehen, finde ich sehr beeindruckend. An manchen Stellen für das Alter vielleicht ein wenig zu überzogen, aber an den meistens nachvollziehbar. Auch die Gegner der Kinder haben mir richtig gut gefallen. Das Zusammenspiel zwischen Gut und Böse hat mir richtig gut gefallen und für perfekte Lesemomente gesorgt.

Die Länge der Kapitel finde ich gut gewählt, sie eignen sich wunderbar zum gemeinsamen Lesen mit Kindern ab 10 Jahren. An dieser Stelle möchte ich gerne darauf hinweisen, das dieses Buch nichts für zartbesaitete Kinder ist. In dieser Geschichte steht eine geniale Mischung aus Grusel- und Spannung an erster Stelle und das ist auch gut so. Der am Anfang aufgebaute Spannungsbogen wird stetig durch neue Rätsel, Verstrickungen und Entdeckungen auf einem sehr hohen Level gehalten. Das hat mich so mitgerissen, dass ich vollkommen in die Geschichte eingetaucht bin und komplett alles um mich herum ausgeblendet habe. Gut gefallen hat mir auch die stetige Weiterentwicklung der Kinder, dies ist mir besonders bei Alex aufgefallen.

Das Buch endet genauso, wie es angefangen hat: rasant und temporeich. Ich hätte gern noch 5o Seiten mehr gelesen und wäre gern noch ein wenig länger in Amarak geblieben. Das Ende ist offen und lässt viel Raum für eigene Spekulationen. Aber sehr lange muss ich auf den zweiten Teil nicht warten, denn am 17. Juli geht es mit “Secrets of Amarak – Die Stadt der Schatten” schon zurück zu den Kindern und auf eine hoffentlich ebenso spannende Reise. Ich freue mich schon riesig darauf.

Fazit:

Ein geniales und gut recherchiertes Kinderbuch, welches mir vor Spannung zeitweise den Atem geraubt hat. Ich habe mich von Anfang bis Ende super unterhalten gefühlt und zu keiner Zeit eine Leseflaute empfunden. Ein großes Lob an den Autoren, der bei diesem Buch einen wirklich fulminanten Start einer neuen Kinderbuchreihe auf den Buchmarkt gebracht hat. Ich spreche sehr gerne eine Leseempfehlung aus und belohne die Geschichte mit fünf von fünf Sternen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s