[tthink private] 1000 Fragen an mich selbst #6

Es ist schon ein Weilchen her, seitdem ich die letzten 20 Fragen an mich selbst beantwortet habe. Leider ist die Aktion von PinkePank  in dem ganzen Stress ein wenig hinten über gefallen. Da mir die Aktion aber Spaß macht und ich meine Antworten auf die Fragen bzw. das darüber Nachdenken selber sehr interessant und spannend finde, mache ich natürlich weiterhin mit.


1000 Fragen an mich selbst – #5

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?
(Ich habe gerade extra nochmal nachgelesen. hihi)
Ich würde sagen, sie treffen in Teilen auf mich zu. Ich bin Löwe, aber kein “typischer” Löwe. Ich übernehme gerne Verantwortung, leite auch sehr gerne, habe einen sehr starken Gerechtigkeitssinn und beschütze mein Umfeld wirklich liebevoll. Allerdings bin ich noch nie ein Mensch gewesen, der etwas auf Statussymbole gibt. Ich brauche weder Markenklamotten noch ein teures Auto oder eine teure Louis Vuitton Tasche, um mich gut zu fühlen. Das war noch nie meins.

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?
Leider schwarz, denn das macht ja bekanntlich schlank… Ich würde mich gerne farbenfroher anziehen, aber ich traue mich wegen meiner Figur nicht.

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?
Nöp. Ehrlich gesagt verplempere ich meiner Meinung nach ziemlich viel vom Tag. Wenn ich mal Zeit habe, um etwas zu erledigen, versacke ich vor meinem Handy, schaue Instastories oder surfe rum. Echt ätzend.

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig?
Keine. Wir haben schon seit drei Jahren keinen Fernsehempfang mehr und wenn ich mal eine Serie gucken möchte, tue ich das auf Netflix. Dort aber nicht regelmäßig, da ich meine Zeit meistens für etwas anderes nutze.

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben?
Ich möchte meine Begeisterungsfähigkeit behalten und mich mein Leben lang auch über Kleinigkeiten freuen können.
Seit ich eine kleine Tochter habe, weiß ich wie stumpf(sinnig) viele Erwachsene geworden sind. Sie begeistern sich kaum noch für etwas und nur noch so richtig große Dinge können sie aus der Reserve locken – so möchte ich nicht sein/werden.

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?
Könnte ich, aber es würde verflucht hart werden.

107. Wer kennt dich am besten?
Ich.
Es hat viel Zeit und Kraft gekostet, aber es hat sich definitiv gelohnt. Mittlerweile kenne ich mich schon wirklich gut und leugne auch meine doofen Eigenschaften nicht mehr.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten?
Eindeutig bügeln und deswegen mache ich es auch nicht. Die Hemden des Ehemanns kommen in die Wäscherei und der Rest braucht nicht gebügelt werden oder trägt sich glatt.

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?
Manchmal? Leider ziemlich häufig.
Ja, ich habe hohe Ansprüche (um nochmal auf das Sternzeichenthema zu kommen), das weiß ich selber, aber ich sage mir auch, dass wenn ich sie (für andere) einhalten kann, sollten Andere das auch können. Es ist bzw. sollte doch immer ein Geben und Nehmen sein.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?
Zeit mit der Familie verbringen, entspannen, draußen an der frischen Luft sein und einfach nur Spaß haben.

111. Bist du stolz auf dich?
Ja, das bin ich und mittlerweile kann ich es auch laut aussprechen vor anderen.

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?
Ähm…ich weiß nicht?

113. Gibt es in deinem etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?
Mein Unterbewusstsein zeigt mir ziemlich regelmäßig, dass da noch so einiges nicht richtig abgeschlossen wurde. Ich könnte aber nicht mit dem Finger drauf zeigen.

114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol?
Für mich ist Alkohol ein Nervengift und das trinke ich nicht freiwillig. Ich finde es auch ziemlich schrecklich, dass es immer noch als “cool” gilt Alkohol zu trinken und sich dabei auch noch völlig abzuschießen.
Alkohol ist für mich ein Reizthema und mein näheres Umfeld weiß auch wieso.

115. Welche Sachen machen dich froh?
Das Lachen meiner Tochter, die Liebe, die von den Menschen aus meinem Umfeld spüre, Sonnenschein, ein gutes Buch, ein witziger Tweet, Alltagskomik, ein schöner Spaziergang, ein tiefgründiges Gespräch, Menschen, die auch an andere und nicht nur an sich selber denken, eine “Guten Morgen” Nachricht von meinen liebsten Freunden und noch Vieles mehr. ❤

116. Hast du heute schon mal nach den Wolken im Himmel geschaut?
Ja, ich habe heute bereits nach den Wolken am Himmel geschaut.

117. Welches Wort sagst du zu häufig?
Ich glaube, es ist “eindeutig” …oder vielleicht doch “unfassbar”?

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?
Eigentlich nicht (was untypisch für einen Löwen ist), aber ich habe nicht grundsätzlich etwas dagegen…solange ich positiv im Mittelpunkt stehe. Winking smile

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?
Für mich selbst.

120. Sind Menschen von Natur aus gut?
Sehr schwierige Frage… Wahrscheinlich werden Menschen von Natur aus gut geboren, doch dann kommt das Leben/das Umfeld und es ändern sich gravierende Dinge.
Ich betrachte dabei meine kleine 22 Monate alte Tochter. Sie hat keine Vorurteile, ist nicht rassistisch, es ist ihr egal, ob ein Mann, eine Frau, eine Transgenderperson oder ein Tier vor ihr steht, es ist ihr völlig wumpe, ob jemand dick oder dünn ist, viel oder wenig Geld hat und so weiter und so fort. Wisst ihr worauf ich hinaus möchte?
Ich selber halte mich für einen guten Menschen, aber auch ich mache Fehler und bin bereits durch mein Umfeld geprägt worden – also ist nicht alles, was ich tue oder kaufe per se gut
Leider ist es aber auch so, dass es  – meiner Meinung nach – zu viele Menschen in zu wichtigen Positionen gibt, die eben nicht gut sind (aus welchen Gründen auch immer) und die Menschheit, die Tierwelt und unseren Planeten ausbeuten.

Advertisements

2 Gedanken zu „[tthink private] 1000 Fragen an mich selbst #6

  1. hach wie schön. Ich finds so toll, dass Du bei der Aktion mitmachst. man lernt den Menschen dahinter dadurch doch etwas besser kennen. Das mit dem farbenfroh kenne ich. Früher hab ich mir immer gesagt, wenn ich mal schlank bin, ziehe ich mich farbenfroher an. Naja, jetzt bin ich schlank und trage trotzdem noch am liebsten schwarz, weils einfach meine Lieblingsfarbe ist an mir. Mir stehen auch sehr bunte Farben überhaupt nicht. her so die klassischen Dunkeltöne wie weinrot oder tiefdunkles grün oder dunkles blau. Ich hab zwar jetzt schon mehr buntere sachen als früher, aber die kann ich an zwei Händen abzählen. ok, heute habe ich pinke socken an. Zählt das auch? 😀

    • Das stimmt. Ich lese deine Antworten zu den Fragen auch sehr gerne. Ich mag es so die Person dahinter etwas besser kennenzulernen. 🙂

      Ich Gegensatz zu früher bin ich auch etwas farbenfroher geworden und trage petrol, weinrot oder beere. Aber keine Muster oder ausgefallenere Dinge.
      Witzigerweise lebe ich mich bei meinen Socken und Unterhosen aus. Je bunter, desto besser. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s