[Rezension] Palace of Glass–Die Wächterin von C.E. Bernard

[Anzeige]

Bernard_CEPalace_of_Glass_1_183915©Penhaligon


Worum geht’s?

Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist. (Quelle)

Meine Meinung zum Buch

Hier muss ich ehrlich zugeben, dass ich vermutlich gar nicht auf das Buch aufmerksam geworden wäre, hätte der Verlag mich nicht durch eine Bloggeraktion persönlich darauf aufmerksam gemacht. Also erst einmal danke dafür, denn ich bin wirklich froh, das Buch gelesen zu haben.

 

Der Klappentext klingt meiner Meinung nach zwar interessant, aber wahrscheinlich hätte ich mir das Buch nicht sofort geholt, um es zu lesen. Ich habe vor einigen Jahren damit aufgehört historische Romane bzw. historisch angehauchte Romane zu lesen, daher hätten mich vermutlich erst einige Rezensionen auf den Geschmack gebracht.
Doch soll ich euch eine Kleinigkeit verraten? Das Buch spielt gar nicht in der Vergangenheit, wie ich zunächst angenommen hatte, sondern in der Zukunft! Der Moment, in dem ich herausgefunden hatte, dass “Palace of Glass” eigentlich gar kein historischer Roman ist, war der Zeitpunkt, bei dem zwei Dinge in meinem Kopf passierten. Zum Einen wurde die ganze Geschichte für mich schlagartig sehr viel interessanter. Zum Anderen brauchte mein Kopf eine ganze Weile, um Smartphones und E-Mail in dieser viktorianischen Welt zu akzeptieren.
Ein Wagnis, das die Autorin ganz bewusst eingegangen ist und womit sie mich zu einem Fan ihres Werks gemacht hat.

Rea Emris führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie die äußerst fromme, stets perfekt eingehüllte Schneiderin, die versucht möglichst unsichtbar zu sein und auf keinen Fall aufzufallen. Nacht jedoch schleicht sie sich in die zwielichtigsten Ecken Londons, um an illegalen Faustkämpfen teilzunehmen.
Doch was bringt die junge, zierlich Frau dazu, sich im Ring mit zwei Meter großen und sehr muskulösen Männern zu duellieren?
Rea hat ein Geheimnis und dieses Geheimnis zu waren ist nicht gerade einfach, wenn die Hautgier einen schier zur Verzweiflung treibt – in einem Land, in dem es per Gesetz verboten ist die Haut eines anderen Menschen anzufassen.
Rea ist eine Magdalena und damit der größte Feind der königlichen Familie. Berührt sie die Haut eines Menschen, kann sie in seine Gedanken blicken und sie sogar manipulieren. Eine Gabe vor der die Königsfamilie furchtbare Angst hat.
Als Rea plötzlich per königlichem Befehl von zu Hause abgeholt wird, sieht sie ihr Geheimnis und damit ihr Leben in Gefahr. Doch Rea soll nicht als Magdalena hingerichtet werden, sie soll als persönliche Leibwächterin das Leben des Kronprinzen beschützen. Doch wie soll sie das tun, ohne seine Haut jemals berühren zu dürfen?

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich etwa das erste Drittel des Buches gebraucht habe, um in der Geschichte anzukommen. Aber ich kann euch sagen, dass das “Durchhalten” sich auf jeden Fall gelohnt hat! Danach konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen.
”Palace of Glass” ist spannend, emotional und hält einige Überraschungen parat. Der Schreibstil der Autorin hat mir richtig gut gefallen. Das Buch ist weder zu seicht noch zu schwierig geschrieben, so dass ich mich auch abends, nach einem langen und anstrengenden Tag noch gut auf die Geschichte konzentrieren konnte.

Außerdem sind C.E. Bernard die Charaktere äußerst gut gelungen. Für mich ist dieser Punkt ein ausschlaggebendes Kriterium. Werde ich mit den Charakteren nicht warm bzw. ihr Schicksal tangiert mich nicht, dann kann ich das Buch auch fast gleich schon weglegen, weil es mich nicht zum Weiterlesen reizt.
Zum Glück hat die Autorin ein Händchen für Charaktere. Rea ist eine ganz wundervolle Protagonistin und auch ihre Sidekicks sind wirklich toll gezeichnet. Ich kann mich gar nicht entscheiden, wen ich am liebsten mag.
Bernard kann aber auch Charaktere schreiben, die man am liebsten aus dem Fenster schupsen möchte. Aber wie im realen Leben ist nichts nur schwarz oder weiß – daher hat auch ein Charakter, der nicht unbedingt zu den Sympathieträgern zählt, auch seine guten Seiten und umgekehrt.

Fazit

Ich habe ein klein wenig gebraucht, um richtig in die Geschichte zu finden, doch dann gab es kein Halten mehr. Ich habe beim Lesen geschmunzelt, mich aufgeregt, gebangt und sogar ein paar Tränen vergossen. Glücklicherweise kommt der zweite Band bereits im Mai in den Handel, so dass ich nicht so lange darauf warten muss, wie es mit Rea und ihren neuen Freunden weitergeht.
”Palace of Glass” ist ein wirklich gelungener Auftakt, den ich euch sehr gerne empfehlen möchte. Solltet ihr zu Beginn ähnliche Schwierigkeiten haben wie ich, dann rate ich euch dazu einfach “durchzuhalten” – es lohnt sich.

Von mir gibt es sehr gute 4 von 5 Sternen und damit eine Leseempfehlung.


Titel: Palace of Glass: Die Wächterin
Autorin: C.E. Bernard
Übersetzerin: Charlotte Lungstrass-Kapfer
Verlag: Penhaligon
Erscheinungsdatum: 19. März 2018
Format: Klappenbroschur (416 Seiten)
Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7645-3195-9
Preis: 14,00€

Vielen Dank an den Penhaligon Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar, im Gegenzug für meine ehrliche und subjektive Meinung, zur Verfügung gestellt hat.


 

Weitere Meinungen zum Buch

Maria von das Büchereulenparadies

Svenja aus dem Bunten Tintenfässchen

Julia von Ina’s Little Bakery

Maja von Majas Bücherliebe

Ihr habt eine Rezension zu “Palace of Glass” geschrieben“? – Dann immer her mit dem Link!

Advertisements

8 Gedanken zu „[Rezension] Palace of Glass–Die Wächterin von C.E. Bernard

  1. Hey!
    Das Buch ist ja aktuell echt in aller Munde.
    Auch dein Fazit macht mich sehr neugierig 🙂
    Es wird auf jeden Fall demnächst in meinen buchigen Warenkorb wandern und dann hoffentlich auch bald gelesen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

  2. Hallo 🙂
    Bei fast jeder Rezi, die ich bisher zu dem Buch gelesen habe, stand, dass es eine Weile gedauert hat bis sie sich in die Geschichte so richtig reinfinden konnten. Mich persönlich haben die vielen Beschreibungen am Anfang gestört bzw haben sie mir das Lesen nicht gerade einfach gemacht..^^
    „Bernard kann aber auch Charaktere schreiben, die man am liebsten aus dem Fenster schupsen möchte.“ Jaaa..das habe ich mir das eine oder andere mal auch gedacht 😀
    Ich habe gestern auch eine Rezension zu dem Buch geschrieben, vielleicht magst du ja mal vorbeischauen. Würde mich auf jeden Fall freuen.. 🙂
    http://majasbuecherliebe.blogspot.de/2018/04/rezension-zu-palace-of-glassbd1-von-c-e.html
    Liebste Grüße♥
    Maja

    • Hallo Maja!
      Danke für deinen Kommentar und den Link zu deiner Rezi. Ich habe sie mir natürlich gleich mal angeschaut und sie gefällt mir richtig gut.
      Ich verlinke sie sehr gerne unter meiner Rezension zum Buch. 🙂

      Liebe Grüße
      Miri

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s