[Montagsfrage] Beeinflusst die Jahreszeit aktuell dein Leseverhalten/die Bücher, zu denen du greifst?

Hier geht es zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Ganz aktuell werde ich leider nicht von der Jahreszeit beeinflusst, obwohl ich große Lust hätte weihnachtliche Bücher zu lesen. Da ich momentan aber sehr wenig Zeit habe und noch Rezensionsexemplare hier liegen habe, muss ich diese vorziehen. Besonders, weil einige schon echt lange auf meinem Stapel liegen…
Noch vor einem Jahr hätte ich behauptet, dass mich Jahreszeiten nicht beeinflussen und ich absolut nicht jahreszeitenabhängig lese. Doch das stimmt so nicht ganz.Ich habe an meinem leseverhalten tatsächlich festgestellt, dass ich in den Sommermonaten eher lockere, lustige Lektüre lese, es zum Herbst hin düsterer wird, ob nun Dystopien oder Thriller und ich in der Vorweihnachtszeit sehr gerne zu weihnachtlichen Büchern greife.
Aber ich lese nicht ausschließlich jahreszeitenabhängig. Ich kann auch an einem wunderschönen Frühlingstag einen blutigen Thriller lesen oder im tiefsten Herbst einen heiteren Liebesroman. Geht alles. Die Stimmung muss passen und die hat bei mir selten etwas mit dem Wetter oder den Lichtverhältnissen draußen zu tun.

Beeinflussen euch die Jahreszeiten in eurem Leseverhalten? Oder ist es euch eigentlich egal wann ihr was lest?

[Montagsfrage] Bücher auf der Weihnachtswunschliste?

Hier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Weihnachten ist gar nicht mehr so weit entfernt und passend dazu, möchte die liebe Svenja von uns wissen, welche Bücher sich denn auf unserer Weihnachtswunschliste befinden.

Jetzt dauert’s nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

Seit letztem Jahr schreiben mein Mann und ich tatsächlich Wunschlisten. Vorher haben wir immer lange und intensiv überlegt, was man denn schenken könnte und häufig ins Schwarze getroffen, aber leider auch einige Male ziemlich daneben gegriffen
Außerdem habe ich schon so viele Bücher gelesen und auch ungelesen hier zu Hause rumstehen, dass sich niemand mehr traut einfach so auf gut Glück ein Buch zu kaufen und mir zu schenken. Da ich aber äußerst gerne Bücher geschenkt bekomme, kam mir so eine Wunschliste sehr gelegen.

Ein Blick auf meine diesjährige Liste zeigt mir, dass ziemlich viele (mehr oder weniger) Ratgeberbücher zum Elternsein drauf gelandet sind. Wie kann das nur passiert sein? Zwinkerndes Smiley Unter anderem wären da zu finden: Eltern haften an ihren Kindern: Überleben mit Nachwuchs von Martin Zingsheim. Das Buch behauptet von sich ganz klar kein Ratgeber zu sein.
Da ich mir, wie wahrscheinlich jede frische Mutter, nicht nur ein Mal anhören durfte, dass ich mein Kind verwöhne, ist auch folgendes Buch auf der Liste gelandet: Der Mythos des verwöhnten Kindes: Erziehungslügen unter die Lupe genommen von Alfie Kohn. Des Weiteren Doch! Erziehen kann leicht sein: Hilfreiche Geschichten und Tipps aus der Familie einer Elterntrainerin von Uta Allgaier und um schon einmal gewappnet zu sein: Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Der entspannte Weg durch Trotzphasen von Danielle Graf und Katja Seide.
Ist euch mal aufgefallen wie unfassbar lang die Titel der Bücher sind?

Aber auch Unterhaltungslektüre hat es mit auf die Liste geschafft. Zu nennen wäre hier auf jeden Fall der zweite Band der illustrierten Harry Potter Ausgabe (<3), Am Ende der Welt traf ich Noah von Irmgard Kramer und Das Paket von Sebastian Fitzek.

Das sind nicht alle meine Bücherwünsche, aber ich wollte euch nicht noch mehr erschlagen, als ich es schon getan habe. Zwinkerndes Smiley

Habt ihr eins der Bücher vielleicht schon gelesen? und wenn ja, wie fandet ihr es?

[Montagsfrage] Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine drei Favoriten?

Hier geht’s zur Montagsfrag bei Buchfresserchen.

Hätte ich Goodreads nicht, könnte ich diese Frage gar nicht beantworten. Allerdings muss ich zugeben, dass ich meine Goodreads-Challenge nicht ganz so gut gepflegt habe wie in den letzten Jahren. Vorgenommen hatte ich mir (heroische) 65 Bücher. Dabei habe ich ganz bewusst ignoriert, dass ich ab Mitte des Jahres einen kleinen Menschen zu versorgen habe. Und siehe da…ich habe auch erst 29 der geplanten 65 Bücher gelesen. Aber immerhin sind es 29 Bücher geworden.

Ich habe viele gute Bücher gelesen und auch welche, die knapp an einem Highlight vorbeigeschrammt sind. Mein absolutes Jahreshighlight bisher ist Was fehlt, wenn ich verschwunden bin von Lilly Lindner. Ein so tolles Buch, das mir regelmäßig eine Gänsehaut über den Rücken hat laufen lassen und Tränen in die Augen getrieben hat.
Ein weiteres Highlight ist Masterminds: im Auge der Macht von Gordon Korman. Das Buch habe ich regelrecht weginhaliert. So spannend. Ja, es ist für Jugendliche, aber ich fand’s trotzdem toll.
Das dritte Highlight ist ein Hörbuch und zwar handelt es sich um George von Alex Gino. Wichtiges Thema, tolles Buch! Lesen oder hören. Smiley

Welches sind eure Highlights bisher im Jahr 2016?

[Montagsfrage] Magst du Bücher mit Gruselfaktor oder Horror und was gefällt dir daran?

Hier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Passend zu Halloween gibt es heute eine Frage mit Gruselfaktor. Zwinkerndes Smiley

Wenn ich so in meine Bücherregale gucke, dann tummeln sich dort sehr viele Bücher von Stephen King und Dean Koontz. Definitiv Bücher mit Gruselfaktor. Allerdings habe ich schon relativ lange keine Horror-Bücher oder Gruselbücher gelesen. Ich kann also sagen, dass ich solche Bücher früher sehr gerne gelesen habe, aber heute reizen sie mich, zumindest im Moment, nicht so sehr.
Als Teenie habe ich auch die “Gänsehaut”-Bücher von R.L. Stine regelrecht verschlungen. Ich habe sie geliebt.

Dabei mag ich Bücher mit Grusel lieber, als die mit explizierter Gewalt.

Wie sieht’s bei euch aus? Fan oder eher nicht? 

[Montagsfrage] Warum bloggt ihr (über Bücher) und wie seid ihr dazu gekommen?

Hier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Die heutige Montagsfrage hat sich Cara von Bookinghampalaceblog ausgedacht.

Ich habe schon vor Jahren immer mal wieder mit dem Gedanken gespielt öffentlich zu bloggen und der Welt meine Gedanken mitzuteilen. Ich meine mich zu erinnern, dass ich sogar mal zwei Blogs begonnen habe, um über Gott und die Welt und mein damaliges “Kein Zucker für 30 Tage” Experiment zu schreiben. Das ist alles irgendwie im Sande verlaufen. Fehlende Motivation vermutlich.

Ende 2011 hat mich der Bloggerwahn allerdings wieder eingeholt. Dieses Mal war ich maßlos von einem Produkt enttäuscht und wollte das in die weite Welt hinausbrüllen. Das war die eigentliche Idee hinter tthinkttwice. Zwei Leute (mein Mann und ich – daher auch die zwei “Ts” in tthinkttwice und der Name an sich), ein Produkt, zwei Meinungen. Wir haben auch mehr oder weniger so begonnen und einige Produkttests gemacht und auch Rezepte veröffentlicht.
Dann aber hat sich meine Liebe zu Büchern in den Vordergrund gespielt und der arbeitsintensive Job meines Mannes hat zusätzlich dafür gesorgt, dass von seiner Seite aus immer weniger Beiträge kamen. Bücher sind einfach meine Leidenschaft und was gibt es schöneres als sich darüber zu unterhalten und sie zu lesen? Und so als Blogger lernt man einfach viele Bücher kennen, die einem sonst vermutlich nicht über den Weg gelaufen wären (z.B. Bücher von Indieautoren/Selfpublishern).

Wie seid ihr zum Bloggen gekommen? Und würden euch neue Rezeptposts auch mal wieder interessieren?

[Montagsfrage] Bist du eher ein geduldiger Schnäppchen-/Mängelexemplarjäger oder Neu-Käufer?

Hier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Es ist zwar schon Mittwoch, aber das hält mich jetzt nicht davon ab die Montagsfrage dieser Woche zu beantworten.

Ich bin ganz eindeutig ein Schnäppchen- und Mängelexemplarjäger. An solchen Kisten/Ständen kann ich einfach nicht vorbei gehen. Ich muss immer mindestens einen kurzen Blick hineinwerfen, meistens verweile ich dort dann etwas länger und kaufe auch Bücher, di gar nicht auf meiner Wunschliste stehen. Und so kommt es, dass mein SuB wächst und wächst und wächst. Zwinkerndes Smiley

Es ist aber auch so, dass ich ebenfalls sehr gerne neue Bücher kaufe. Besonders dann, wenn ich sie ganz dringend und unbedingt haben muss. Dann gehe ich nicht auf Schnäppchenjagd, sondern kaufe ganz einfach das Buch.

Was seid ihr? Geduldig oder eher ungeduldig, was das Bücherkaufen angeht?

[Montagsfrage] Welches Buch hast du zuletzt aufgrund der Rezension eines anderen Buchbloggers gelesen?

Hier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Na diese Frage ist heute mal sehr schnell und sehr leicht zu beantworten. Smiley

Das letzte Buch, das ich aufgrund einer Rezi von Franzi (Griinsekatzes Leseecke) gelesen habe, war: “Das Leben und sein hinterhältiger Plan”. Franzi hat so davon geschwärmt, dass ich mir da Buch auch holen musste. Ich mochte das Buch, war aber nicht ganz so begeistert wie die liebe Franzi. Hier geht es zu meiner Rezension: KLICK!

Welches Buch war es bei euch und könnt ihr es mir empfehlen?