[Montagsfrage] Wurdest du schonmal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?

Hier geht es zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Hallo ihr Lieben!
Ich hoffe, ihr hattet einen tollen Start in die Woche und konntet gut in den Montag starten. Das Tochterkind und ich haben einen sehr schönen Tag gehabt. Nun liegt sie schlafend im Bett und ich habe Zeit die heute Montagsfrage von Buchfresserchen zu beantworten. Dieses Mal hat sich Jemima die Montagsfrage ausgedacht.

Wurdest du schonmal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?

Ja, ich wurde definitiv schon mehr als ein Mal gespoilert. Mal mit Absicht, mal unabsichtlich. Mal war ich es selber, mal jemand anderes.
Wenn man sich so mit anderen Buchnarren unterhält kommt es nun mal vor, dass man manchmal schneller plappert als man möchte und plötzlich etwas ausposaunt, was man eigentlich für sich behalten wollte. Ist mir auch schon passiert, daher bin ich den Leuten, die mich so unabsichtlich spoilern auch nicht böse. Ich lese das Buch dann natürlich trotzdem weiter und auch zu Ende, denn meistens bestehen die Spoiler nur aus kleinen Teilen der gesamten Geschichte und ich möchte ja nicht nur das Ergebnis wissen, sondern wie die Autorin/der Autor dahin gelangt ist. Ich kann mir dann meine eigene Meinung dazu bilden. Manchmal finde ich es sogar ganz witzig und spannend gespoilert zu werden, weil ich dann schon anfange mir Gedanken zu machen und häufig kommt es dann aber doch anders als in meinen Gedanken.

Ich mag es allerdings gar nicht, wenn mir jemand mit Absicht Schlüsselszenen aus Büchern verrät, gerade dann, wenn ich explizit darum gebeten habe, dass derjenige das bitte nicht tun soll. Bei sowas kann ich dann auch schon mal sauer werden, lese das Buch dann aber trotzdem.
Ärgerlich finde ich es auch, wenn ich Rezensionen zu Büchern lese und dann in der Rezi so massiv gespoilert werde, dass mir fast du Lust vergeht. Wieso tut man das denn? Und wenn man einen Spoiler in einer Rezension unterbringt, dann doch bitte dick und fett markiert!

Ich war aber auch mal Meisterin im Selberspoilern. In meinen jungen Jahren hatte ich die Angewohnheit auf die letzte Seite des Buches zu blättern und dort zu lesen. Mal einen Absatz, mal nur den letzten Satz. Das hat mir häufig mehr verraten als ich wollte und daher habe ich dann irgendwann damit aufgehört und die Bücher, wie (fast) jeder andere auch von vorne nach hinten gelesen.
Gut bin ich auch darin Klappentexte von Folgebänden zu lesen und dadurch Dinge zu erfahren, die ich eigentlich noch nicht wissen sollte. Weil mich das ab und an doch sehr ärgert, versuche ich kein Klappentexte von Folgebänden mehr zu lesen. Klappt mal mehr, mal weniger gut.

Wie steht ihr zu Spoilern? Kein Problem? Oder Weltuntergang?

[Montagsfrage] Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?

Hier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Es ist wieder Montag, es ist wieder Zeit für die Montagsfrage von Svenja und mal wieder bin ich schön spät dran.

Auf die heutige Montagsfrage kann ich euch keine konkrete Antwort geben. Da mein SuB so riesig ist, lese ich kaum ein Buch mehrmals und wenn ich mich für ein re-Read entscheide, dann weil ich sehr sicher bin, dass mir das Buch auch heute noch sehr gut gefallen wird, da ich es beim ersten lesen geliebt habe.

Ich bin mir aber bei einigen meiner gelesenen Bücher sicher, dass ich sie heute nicht mehr so gerne mögen würde wie damals. Ich bin einfach älter geworden, zum Teil reifer, ich denke über andere Themen nach als damals. Wahrscheinlich befinde ich mich in einer anderen Stimmung, finde andere Dinge wichtiger als früher, usw. und so fort. Es gibt unzählige Gründe warum ich Bücher, die ich als Jugendliche oder als mein 25-jähriges Ich heute nicht mehr so toll finde wie damals.
Allerdings gibt es auch Bücher, die werde ich immer und ewig lieben und es gab sogar schon mal ein Buch, das ich beim zweiten Lesen besser verstanden hatte und es daher sogar besser fand als beim ersten Lesen.

Wie ist das bei euch? Lest ihr Bücher mehrmals? Wenn ja, gibt es Bücher, die ihr heutzutage nicht mehr so gern mögt, aber früher geliebt habt?

[Montagsfrage] Besitzt du eine (oder mehrere) Schmuckausgabe/n von bestimmten Büchern?

Hier geht’s zur Montagsfrage von Buchfresserchen.

Es ist Montag, es ist schon spät und der Tag hat mich irgendwie geschafft. Aber die heutige Montagsfrage möchte ich dennoch kurz beantworten.

Eigentlich war ich nie ein großer Fan von Schmuckausgaben. Besonders dann nicht, wenn ich schon eine “normale” Ausgabe des Buches im Regal stehen habe. Das ist aber Vergangenheit.
Seit die erste illustrierte Ausgabe von Harry Potter erschienen ist, bin ich ein großer Befürworter von Schmuckausgaben, egal wie viele Bücher dann schon im Regal stehen. Ich besitze die ersten beiden Bände von Harry Potter und die nächsten folgen ganz bestimmt!

Im Übrigen finde ich auch die Ausgaben von “Peter Pan” und “Die Schöne und das Biest” von Coppenrath. Ich hatte sie auf der Leipziger Buchmesse in der Hand und war einfach nur hin und weg. Besitzen tue ich sie nur leider nicht.

Besitzt ihr Schmuckausgaben? Wenn ja, welche? Wenn nein, warum nicht?

[Montagsfrage] Führst du Leselisten?

Hier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen!

Einen schönen Feiertag wünsche ich euch, ihr Lieben! Schön, wenn ein Feiertag auf einen Montag fällt oder? Heute möchte ich mich wieder Svenjas Montagsfrage stellen. Dieses Mal stammt sie von Corly und sie möchte gerne folgendes von uns wissen:

Führst du Leselisten (egal welcher Art)? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht? Wie sehen diese Listen aus?

Ja, tue ich. Zur Zeit führe ich hauptsächlich auf Goodreads eine Leseliste, in der ich alle meine gelesenen Bücher notiere. Meinen SuB habe ich dort allerdings nicht aufgelistet. Dieser befindet sich zum größten Teil, aber nicht vollständig in meinem Lovelybooks Profil.
Früher habe ich auch handschriftlich Listen geführt und diese sogar mit meinen grandiosen (*räusper* *hust*) künstlerischen Fähigkeiten ganz bunt gestaltet. Da habe ich allerdings nur ein paar Monate gemacht, danach fehlte mir dazu die Zeit und die Lust.
Goodreads und Lovelybooks bin ich aber treu geblieben. Einzig mein SuB wird zur Zeit etwas vernachlässigt. Die neu hinzugekommenen Bücher müsste ich aber auch dringend eintragen, damit ich selber nicht den Überblick verliere.

Und da wären wir auch schon bei einem der Gründe, warum ich eine Leseliste führe. Ich habe gerne einen Überblick darüber, welche Bücher ich überhaupt besitze, welche ich schon gelesen habe und vor allem wann und welche noch ungelesen in meinem Regal rumstehen.
Zum einen möchte ich das gerne für mich persönlich wissen, zum anderen helfen mir solche Listen beim Bloggen. Ich kann so nachsehen in welchem Monat ich welches Buch gelesen habe, wie ich es fand und kann diese Informationen dann für Blogbeiträge benutzen. Außerdem mag ich die Goodreads Challenge sehr.

Führt ihr Listen? Lieber digital oder analog? Oder seid ihr gar kein Fan davon?

[Montagsfrage] Das erste Quartal des Jahres ist fast vorüber, wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?

montagsfrage_bannerHier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Ja…ich geb’s zu…irgendwie ist es schon Ewigkeiten her, dass ich das letzte Mal bei der Montagsfrage mitgemacht habe. Ich möchte aber gerne wieder mitmachen und versuche das auch regelmäßig hinzubekommen. Nicht ganz einfach im Moment, aber mal schauen.

In diesem Jahr habe ich bereits ganze neun Bücher gelesen und bin dabei schon bei 75% meiner Goodreads Jahreschallenge angekommen. Für die meisten von euch sind läppische neun Bücher in vier Monaten sind nicht gerade viel. Allerdings muss ich sagen, dass ich ganz stolz auf mich bin, denn lesen mit Baby (zumindest mit meinem) ist nicht ganz so einfach. Aus jeden Fall sieht es so aus, als könnte ich mein Jahresziel erreichen. Winking smile

Obwohl ich nur so wenige Bücher gelesen habe, hatte ich ziemlich viele gute Bücher dabei. Davon im Gedächtnis geblieben sind mir:

  • Eden Summer von Liz Flanagan
  • Was fehlt, wenn du verschwunden bist von Ava Reed
  • Die Doppelkekse von Patricia Schröder
  • und Paper Princess von Erin Watt

Die ersten drei Bücher waren einfach nur toll, wunderschön und ich habe sie sehr gerne gelesen. Alle drei haben von mir die volle Sternenanzahl bekommen.
”Paper Princess” ist mir vor allem im Gedächtnis geblieben, weil über das Buch so kontrovers diskutiert wurde. Blogger, die die Geschichte als romantisch betitelten oder einfach nur mochten, wurden von anderen Bloggern verbal “angegriffen”, Blogs wurde entfolgt und die Autorinnen in den Rezensionen beleidigt. Aber es gab auch die Gegenseite, die dafür plädierte, jeden das lesen zu lassen, was er lesen möchte. Ohne Urteil und ohne Beleidigungen. Mich hat das ganze Thema auf jeden Fall richtig aufgeregt und massiv zum Nachdenken gebracht. Das wird mir wohl noch für eine ganze Weile im Gedächtnis bleiben.

Nun seid ihr dran! Verratet mir in den Kommentaren doch eurer bisheriges Lesehighlight. Das würde mich sehr interessieren.

[Montagsfrage] Beeinflusst die Jahreszeit aktuell dein Leseverhalten/die Bücher, zu denen du greifst?

Hier geht es zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Ganz aktuell werde ich leider nicht von der Jahreszeit beeinflusst, obwohl ich große Lust hätte weihnachtliche Bücher zu lesen. Da ich momentan aber sehr wenig Zeit habe und noch Rezensionsexemplare hier liegen habe, muss ich diese vorziehen. Besonders, weil einige schon echt lange auf meinem Stapel liegen…
Noch vor einem Jahr hätte ich behauptet, dass mich Jahreszeiten nicht beeinflussen und ich absolut nicht jahreszeitenabhängig lese. Doch das stimmt so nicht ganz.Ich habe an meinem leseverhalten tatsächlich festgestellt, dass ich in den Sommermonaten eher lockere, lustige Lektüre lese, es zum Herbst hin düsterer wird, ob nun Dystopien oder Thriller und ich in der Vorweihnachtszeit sehr gerne zu weihnachtlichen Büchern greife.
Aber ich lese nicht ausschließlich jahreszeitenabhängig. Ich kann auch an einem wunderschönen Frühlingstag einen blutigen Thriller lesen oder im tiefsten Herbst einen heiteren Liebesroman. Geht alles. Die Stimmung muss passen und die hat bei mir selten etwas mit dem Wetter oder den Lichtverhältnissen draußen zu tun.

Beeinflussen euch die Jahreszeiten in eurem Leseverhalten? Oder ist es euch eigentlich egal wann ihr was lest?

[Montagsfrage] Bücher auf der Weihnachtswunschliste?

Hier geht’s zur Montagsfrage bei Buchfresserchen.

Weihnachten ist gar nicht mehr so weit entfernt und passend dazu, möchte die liebe Svenja von uns wissen, welche Bücher sich denn auf unserer Weihnachtswunschliste befinden.

Jetzt dauert’s nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

Seit letztem Jahr schreiben mein Mann und ich tatsächlich Wunschlisten. Vorher haben wir immer lange und intensiv überlegt, was man denn schenken könnte und häufig ins Schwarze getroffen, aber leider auch einige Male ziemlich daneben gegriffen
Außerdem habe ich schon so viele Bücher gelesen und auch ungelesen hier zu Hause rumstehen, dass sich niemand mehr traut einfach so auf gut Glück ein Buch zu kaufen und mir zu schenken. Da ich aber äußerst gerne Bücher geschenkt bekomme, kam mir so eine Wunschliste sehr gelegen.

Ein Blick auf meine diesjährige Liste zeigt mir, dass ziemlich viele (mehr oder weniger) Ratgeberbücher zum Elternsein drauf gelandet sind. Wie kann das nur passiert sein? Zwinkerndes Smiley Unter anderem wären da zu finden: Eltern haften an ihren Kindern: Überleben mit Nachwuchs von Martin Zingsheim. Das Buch behauptet von sich ganz klar kein Ratgeber zu sein.
Da ich mir, wie wahrscheinlich jede frische Mutter, nicht nur ein Mal anhören durfte, dass ich mein Kind verwöhne, ist auch folgendes Buch auf der Liste gelandet: Der Mythos des verwöhnten Kindes: Erziehungslügen unter die Lupe genommen von Alfie Kohn. Des Weiteren Doch! Erziehen kann leicht sein: Hilfreiche Geschichten und Tipps aus der Familie einer Elterntrainerin von Uta Allgaier und um schon einmal gewappnet zu sein: Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Der entspannte Weg durch Trotzphasen von Danielle Graf und Katja Seide.
Ist euch mal aufgefallen wie unfassbar lang die Titel der Bücher sind?

Aber auch Unterhaltungslektüre hat es mit auf die Liste geschafft. Zu nennen wäre hier auf jeden Fall der zweite Band der illustrierten Harry Potter Ausgabe (<3), Am Ende der Welt traf ich Noah von Irmgard Kramer und Das Paket von Sebastian Fitzek.

Das sind nicht alle meine Bücherwünsche, aber ich wollte euch nicht noch mehr erschlagen, als ich es schon getan habe. Zwinkerndes Smiley

Habt ihr eins der Bücher vielleicht schon gelesen? und wenn ja, wie fandet ihr es?